zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : VfR Eckernförde nun so gut wie gerettet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Durch den knappen 2:1-Erfolg in Audorf ist Rotenhof wieder auf drei Punkte weggezogen. Sonnabend kommt es in Schinkel zum Spitzenspiel mit dem TuS. Der VfR Eckernförde ist nach dem Sieg in Waabs wohl so gut wie gerettet.

Am Donnerstagabend kam es in der Fußball-Kreisliga zu fünf Nachholspielen. Während der VfR Eckernförde mit dem 1:0-Sieg in Waabs nun fast gerettet ist, musste sich Osterby überraschend dem OTSV II beugen. Damit ist ein möglicher Aufstieg in weite Ferne gerückt.

Osterrönfelder TSV II – Osterbyer SV          3:1 (1:1)

Überraschend stark trat der Gastgeber gegen den Favoriten aus Osterby auf. Allerdings hatte dies auch einen einfachen Grund: Gleich fünf Spieler aus der ersten Mannschaft halfen aus. „Wir hatten mit den Verstärkungen heute Glück“, so Co-Trainer Stefan Peretzke. Für Osterby ist der Aufstieg nach dieser Niederlage sehr unwahrscheinlich geworden. „Ich habe bei einigen leider nicht den absoluten Willen gesehen“, ist OSV-Coach Nico Stocks enttäuscht.

Tore: 1:0 Nils Claussen (23.), 1:1 Henrik Petersen (29.), 2:1 Marvin Benckwitz (55.), 3:1 Claussen (71.).
Gelb-Rote Karten: Dennis Kock (78., Foul/Unsportlichkeit, OTSV). Marco Klay (88., wdh. Meckern, OSV).


TSV Vineta Audorf – TuS Rotenhof         1:2 (1:0)

Wie erwartet gingen beide Teams sehr offensiv zu Werke und waren bemüht, das Spiel an sich zu reißen. Gerade in der ersten Hälfte war der Gastgeber dem Tabellenführer leicht überlegen und führte verdient. Nach dem Ausgleich und dem direkt darauf folgenden Rückstand versuchte Audorf nochmal alles, um doch noch einen Punkt mitzunehmen. „Wir haben da unsere Chancen einfach nicht nutzen können. Das hat Rotenhof besser gemacht“, so TSV-Trainer Norman Bock.

Tore: 1:0 Benjamin Schuster (45.), 1:1 Jan Bruhns (49.), 1:2 Tobias Skoruppa (60.).


TSV Waabs – VfR Eckernförde        0:1 (0:0)

Nur die Anfangsphase konnten die Waabser offen gestalten. Danach zeigten die Eckernförder, dass es für sie um mehr geht, als für den im gesicherten Mittelfeld stehenden TSV. Sie erspielten sich Chance um Chance vergaben diese aber oft zu leichtfertig. TSV-Torwart Michael Hartmann hatte auch einen großen Anteil daran, dass es lange beim 0:0 blieb. „Wir waren vorne einfach viel zu fahrlässig. Spielerisch war das schon viel besser als in den letzten Wochen“, sagt Arne Witt. Mit dem Schlusspfiff erzielte der VfR doch noch den längst überfälligen Siegtreffer. „Bei so einer engagierten Leistung wäre ein 0:0 besonders ärgerlich gewesen“, sagt Witt.

Tor: 0:1 Niklas Carl (90.).
Rote Karte: Jannik Kommorovski (70., Tätl., VfR).


TSV Karby – Eckernförder SV II       0:3 (0:1)

Trotz der großen Überlegenheit des ESV kam auch die Heim-Elf immer wieder zu Möglichkeiten. Gerade nach der 2:0-Führung verpassten es die Karbyer, den Anschlusstreffer zu erzielen. „Der ESV war uns spielerisch überlegen. Allerdings hatten wir uns vor dem Spiel schon einen Punkt ausgerechnet“, sagt Karbys Fußball-Obmann Roger Behrens, der mit seinem Team weiterhin noch nicht gerettet ist.

Tore: 0:1 Christoph Petersen (33.), 0:2 Yusuf Yesil (64.), 0:3 Michael Ressler (88., ET).


Borussia 93 Rendsburg – SG Felde Stampe        2:3 (2:2)

„Die Schiri-Leistung war eine Katastrophe. Ich bin keiner, der sich darüber aufregt, aber das ging gar nicht“, war Borussias Liga-Obmann Kai Nacken-Hoffmann außer sich. Vor allem eine Gelbe Karte gegen SG-Stürmer Florian Garling war der Auslöser für seine Wut. „Für so eine klare Tätlichkeit nur die Gelbe Karte zu zeigen ist ein Witz.“ Die Gastegeber waren nach der Pause mindestens gleichwertig. „Das 2:3 fiel aus heiterem Himmel“, berichtet Nacken-Hoffmann.

Tore: 0:1 Garling (14.), 1:1 Emre Kaya (26.), 2:1 Dennis Bargmann (37.), 2:2, 2:3 Markus Schuster (39., 59.).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen