Jugend-Hallenfussball : VfR Eckernförde II trumpft groß auf

Da war die Freude groß: Die E-Jugendfußballer des VfR Eckernfröde II trumpften beim eigenen Turnier groß auf: (vorne, von links) Oliver Link, Maurice Nissen, Leines Hampe, Paul Jöhnk, Nico Siegmund sowie  (hinten; von links) Leon Eggers, Thorge Saalbach, Fleming Clausen, Trainer Thomas Saalbach und Enrico Sienknecht. Auf dem  Bild fehlen  Leon Thede und Kennet Bleyer.
1 von 2
Da war die Freude groß: Die E-Jugendfußballer des VfR Eckernfröde II trumpften beim eigenen Turnier groß auf: (vorne, von links) Oliver Link, Maurice Nissen, Leines Hampe, Paul Jöhnk, Nico Siegmund sowie (hinten; von links) Leon Eggers, Thorge Saalbach, Fleming Clausen, Trainer Thomas Saalbach und Enrico Sienknecht. Auf dem Bild fehlen Leon Thede und Kennet Bleyer.

12 E-Jugendteams sind beim Turnier des VfR Eckernförde im Schulzentrum Süd dabei.

shz.de von
20. Februar 2014, 06:00 Uhr

Die E1- und E2-Jugend des VfR Eckernförde hat im Schulzentrum Süd in Eckernförde ein Fußball-Hallenturnier mit zwölf Mannschaften ausgerichtet. Gespielt wurde zunächst in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften, der VfR Eckernförde I spielte in Gruppe A, der VfR Eckernförde II in der Gruppe B.

Das Team der VfR I wurde in seiner Gruppe Dritter und hatte gegenüber dem Zweitplatzierten EMTV nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses das Nachsehen. Die zweite Mannschaft in der Paralellgruppe gewann alle fünf Spiele und wurde somit mit 15 Punkten und 26:0 Toren überraschender Gruppensieger. Hier erfolgte sodann eine getrennte Wertung und die 2. VfR-Mannschaft wurde damit Winter-Cup-Sieger 2014.

So wurde zwischen den beiden Gruppenersten noch der Super-Cup ausgespielt: Für den VfR II hieß der Gruppengegner EMTV. In einem spannenden Spiel gewann VfR mit 4:1. Das zweite Halbfinale entschied der TuS Gaarden II gegen den FC Fockbek nach 9-Meter-Schießen für sich. Im Finale traf somit TuS Gaarden auf den VfR Eckernförde II, der bis dahin nur ein Tor zugelassen hatte. Das Endspiel gewannen aber die Kieler Talente vor 300 Zuschauern mit 2:1. Trotzdem überwog beim VfR II die Freude über ein starkes Turnier.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen