Markt auf Gut Altenhof : Verregneter Start für den Frühlingsmarkt

Leere Bänke: Geringe Besucherzahlen am ersten Ausstellungstag.
Leere Bänke: Geringe Besucherzahlen am ersten Ausstellungstag.

Veranstaltung lockt am Sonnabend nur wenig Besucher nach Altenhof / Insgesamt 3000 Gäste / Veranstalter zufrieden

shz.de von
12. Mai 2015, 06:00 Uhr

Altenhof | Vieles lässt sich planen, manches entzieht sich aber auch gänzlich allen Bemühungen. In diese Kategorie gehört sicherlich auch das typisch norddeutsche Wetter, das den Gästen und Ausstellern des Frühlingsmarkts auf dem historischen Gelände von Gut Altenhof am vergangenen Samstag einen Strich durch die Rechnung machte.

Seit Oktober hatte sich Organisator Yves Morel mit viel Engagement der Veranstaltungsplanung gewidmet und mit seinem Team unter anderem über 1500 Stiefmütterchen auf dem weitläufigen Areal vor dem Herrenhaus verteilt. Es sei ihm wichtig gewesen, den Besuchern mit den 103 Ausstellern und Gastronomen ein möglichst breites Spektrum und ein schönes Gesamtbild zu bieten, so Yves Morel, der sich außerdem für ein abwechslungsreiches Kinderprogramm mit Ponyreiten, Schminken und Hüpfburg eingesetzt hatte. Leider führte das regnerische Wetter am Samstag dazu, dass viele Besucher zu Hause blieben und die stimmungsvolle Veranstaltung auf dem Gut verpassten. Doch diejenigen, die sich trotz aller Hindernisse nach Altenhof gewagt hatten, wurden reichlich belohnt: In der Scheune und im Kuhhaus stellten zahlreiche Unternehmen detaillierte Handarbeiten, funkelnden Schmuck und außergewöhnliche Kunst aus. Über verhältnismäßig gute Resonanz konnte sich Manfred Krüger freuen, der an seinem Stand dreidimensionale Grußkarten anbot. „Bei den Karten handelt es sich um Kirigamikunst aus Vietnam, die von Hand zusammengesetzt wird.“, erklärte der Hamburger , der Karten mit bis zu 50 verschiedenen Motiven für sämtliche Anlässe in seinem Sortiment führt.

Aber auch auf dem Hofplatz herrschte trotz des immer wieder einsetzenden Regens gute Stimmung. „Es gibt hier viele Angebote in allen Preisklassen“, stellte Elke Hansen erfreut fest, die gemeinsam mit ihren Freundinnen Antje Johannsen und Ingrid Jäger den Markt besuchte. Und auch Aussteller Peter Sellhorst, der schon seit zehn Jahren Taschen auf Märkten verkauft, hielt in seinem Stand Lederwaren Sellhorst tapfer die Stellung. Heute sei die Resonanz zwar nicht besonders gut, er hoffe aber auf den zweiten Ausstellungstag, so der Aussteller.

Diese Beharrlichkeit hat sich am Ende ausgezahlt: Am Sonntag kam der Sonnenschein und mit ihm zahlreiche Gäste nach Altenhof. „Wir sind noch auf 3000 Besucher gekommen. Den Samstag hat das zwar nicht rausgerissen, aber die am Sonntag kamen, waren begeistert“, sagt Yves Morel. Die Aussteller seien auch zufrieden gewesen. „Insgesamt war es doch noch eine schöne Veranstaltung“, fasst er zusammen. Für den Herbstmarkt am 26. und 27. September hat er bereits 150 Anmeldungen von Standbeschickern und ist damit fast ausgebucht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen