zur Navigation springen

Heiligenhafen : Vermisster Angler aus Eckernförde ist tot

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Leiche des 66-Jährigen wurde in Dazendorf angespült.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2017 | 12:35 Uhr

Eckernförde | Es ist traurige Gewissheit: Der seit einer Woche vermisste Eckernförder ist tot. Nach Polizeiangaben wurde sein Leichnam Mitwochmittag am Strand von Dazendorf bei Heiligenhafen von einem Spaziergänger entdeckt. Bekleidet war er mit einer Wathose.

Der 66-Jährige war am Nachmittag des 16. Februars am Fischleger-Strand in der Nähe von Damp angeln gewesen. Am Abend kam er nicht nach Hause.

Eine groß angelegte Suchaktion am Freitag brachte keine Erkenntnisse. Es wird vermutet, dass er einen Herzinfarkt erlitt und ins Wasser fiel. Sein Leichnam trieb in der vergangenen Woche quer durch die Kieler Bucht und wurde schließlich am Mittwoch in Dazendorf angespült.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert