zur Navigation springen

Vatertag : Unterwegs mit Bollerwagen und flüssigem Proviant

vom

Am Vatertag waren am Donnerstag wieder zahlreiche Herrenrunden in und um Eckernförde auf Tour.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 07:15 Uhr

Eckernförde/Ascheffel | Bestens präpariert waren gestern Ralf Koberg, Hans Pagel, Volker Kuhr, Michael Göhlitz und Jörg Siebert für ihre Vatertagstour. Am Grünen Jäger startete der Kartenclub seinen Ausflug, mit dabei natürlich der gut gefüllte Bollerwagen für die flüssige Verpflegung zwischendurch. Außerdem hatte die Herrenpartie den Wagen mit etwas Maigrün schmuck hergerichtet. Vom Grünen Jäger setzten die Fünf vom aus Kochendorf, Osdorf und Gettorf ihre Tour entlang der B76 fort. In einem Restaurant hatten sie für die Mittagszeit einen Tisch reserviert. "Seit der Jugend sind wir am Vatertag unterwegs", sagte Koberg. Eine selbst gemalte Fahne mit Comic-Kultfigur Werner ist seitdem immer dabei. "Für uns wurde extra der Weg hier längs gepflastert", scherzte Michael Göhlitz.

Mit einem Bollerwagen sind auch die Ploppis 1997 zum ersten Mal von Ascheffel nach Hütten gewandert. "Die Idee ist auf einer Geburtstagsfeier entstanden", erinnerte sich Ploppi-Präsident Rainer Hamann. "Wir haben uns gesagt: Jetzt sind wir alle Väter. Jetzt können wir auch mal los.’" Neben Hamann gehörten damals auch Dirk Rathmann, Malte Wessels und Dirk Rehbehn zu der Gruppe, die ihren Namen von dem typischen "Plopp" der Bierflaschen der Flensburger Brauerei hat.

Mit den Jahren ist die Gruppe stetig gewachsen, mittlerweile gehören zehn Männer der Gruppe an. Thomas Koll, Torsten Reimann, Rainer Wiese, Jürgen Blumberg, Hans-Jürgen Detlefsen und Hinnerk Neve sind dazugekommen und die kurzen Bollerwagentouren sind weiteren Strecken gewichen. Gestern machte sich die muntere Truppe auf zum Fußballgolf nach Sorgwohld.

Und sie bekamen hohen Besuch: Martin Schmidt alias Prinz Martin vom Walde, der amtierende Karnevalsprinz der Roten Kappen, begleitete die Gruppe. Traditionell löst der Karnevalsprinz mit seiner Krönung auch das Ticket für die Ploppi-Tour. "Da fährt man mit", sagte Schmidt. Von seinem ersten Ausflug mit den Ploppis erhoffte er sich vor allem eins: Spaß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen