Präsentations-Ausstellung : Unterricht kompakt: Von Mammuts und Rollstühlen

Mit adventlicher Musik unter Leitung von Torsten Plaß wurde die Kompaktwochen-Präsentation musikalisch begleitet.
4 von 4
Mit adventlicher Musik unter Leitung von Torsten Plaß wurde die Kompaktwochen-Präsentation musikalisch begleitet.

Die Peter-Ustinov-Schule öffnete ihre Türen zur vorweihnachtlichen Präsentations-Ausstellung der Kompaktwoche. In vielen Projekten beschäftigten sich Schüler aller Jahrgangsstufen mit verschiedenen Themen.

Avatar_shz von
03. Dezember 2014, 06:21 Uhr

Die Peter-Ustinov-Schule hat gestern zur Präsentations-Ausstellung der jährlichen Kompaktwoche in das Schulzentrum Süd eingeladen. An Ständen in Klassenräumen und Fluren und in Aufführungen präsentierten die Schüler aller Jahrgangsstufen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit. Eine Woche lang haben sie sich mit verschiedenen Themen beschäftigt. Darunter waren historische Projekte wie ein Mittelaltermarkt mit mittelalterlicher Modenschau der Klasse 7b oder Kreatives wie die fotorealistischen Zeichnungen der Klasse 12b. „Mit dem Rollstuhl unterwegs“ war die Klasse 6a: Einen Tag lang erlebten die Schüler die Welt aus der Perspektive eines Rollstuhlfahrers und stellten fest: Das ist gar nicht so leicht. „Es war hilfreich, die Rollen zu tauschen und die Probleme im Alltag selber zu merken“, sagte die elfjährige Sarah Scheller.

Erstmals in diesem Jahr fand die Präsentation der Kompaktwoche getrennt vom jährlichen „Gesamt-Tam-Tam“ mit seinen musikalischen Vorträgen in der Vorweihnachtszeit statt. „Die Weihnachtszeit liefert für die Präsentationen einen besonders schönen Rahmen“, sagte Schulleiter Dirk Söhren. Das „Gesamt-Tam-Tam“ wird wie gewohnt im Februar stattfinden. Mit adventlicher Musik begleitete das Schulorchester die Präsentations-Ausstellung.

In der Klasse 5c führten Tim Werner und Björge Grötzner durch ihren Klassenraum und erklärten Besuchern den Alltag in der Altsteinzeit, den sie auf einem Holzbrett mit einer selbstgestalteten Landschaft und Figuren dargestellt haben. Dafür haben sie gemeinsam mit ihren Mitschülern aus Draht, Gips und Zeitungen eine altsteinzeitliche Jagdszene mit einem Mammut gestaltet (s. Foto). „Der Berg und das Mammut waren am schwerste“, sagte Tim Werner.

Auch die Klasse 7c hat sich eine Woche lang mit einem historischen Thema beschäftigt. In der Pausenhalle präsentierten sie ihre selbstgenähten Mittelalter-Gewände und einen mittelalterlichen Markt. „Wir habe eine gute Vorstellung davon bekommen, wie man im Mittelalter gelebt hat“, sagte Neele Bose.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen