zur Navigation springen

Förderverein „Freunde des Tierparks“ : Unterirdische Einblicke erwünscht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neujahrsempfang des Fördervereins „Freunde des Tierparks“ in der Tropenhalle / Erdmännchen sollen mehr in den Fokus gerückt werden

Gettorf | Den Förderverein noch bekannter machen, weitere Mitglieder gewinnen und den Tierpark in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen als außerschulischen Lernort etablieren: Diese Schwerpunkte hat sich der Förderverein „Freunde des Tierparks Gettorf“ in 2016 gesetzt, wie gestern auf dem traditionellen Neujahrsempfang des Vereins deutlich wurde. Über 30 Tierparkfreunde und Gäste blickten bei Sekt und Orangensaft in der Tropenhalle des Tierparks auf das vergangene Jahr zurück und in das gerade begonnene Jahr hinaus.

Seit seiner Gründung am 3. Mai 1996 sieht der derzeit rund 180 Mitglieder zählende Förderverein es als seine Aufgabe an, den Gettorfer Tierpark bei der möglichst artgerechten Haltung seines Tierbestandes zu unterstützen und das natur- und zoopädagogische Angebot zu fördern. „Wir können auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken“, verkündete Volker Strehlow, der vor etwas mehr als einem Jahr den Vorsitz des Fördervereins übernommen hat, zufrieden. „Alles, was wir uns vorgenommen haben, konnten wir verwirklichen. Wir schauen zuversichtlich ins neue Jahr.“ Eine seiner neuesten Idee ist, seine Lieblinge, die Erdmännchen, zu den Stars des Tierparks zu machen. Nicht nur, dass dort Nachwuchs dringend erwünscht ist, denn das Gehege ist für eine Gruppe mit bis zu 16 Tieren ausgelegt. „Wir wollen versuchen, den Besuchern das Familienleben der Erdmännchen näher zu bringen“, sagte er. Dazu wäre es großartig, in ihre Wohnkammer in einem der Erdhügel eine Wärmebildkamera zu installieren. „Doch das kostet Geld“, machte er deutlich. „Wir sind noch auf der Suche nach Sponsoren.“ Als pensioniertem Pädagogen ist es Volker Strehlow zudem eine Herzensangelegenheit, den Tierpark in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen stärker als außerschulischen Lernort zu etablieren. Im September wurde an der Isarnwohld-Schule die AG „Alles rund um den Tierpark“ eingerichtet. Es sind noch Plätze frei. In Kooperation mit der Parkschule Gettorf könnte im kommen-den Schuljahr eine ähnliche AG oder mehr eingerichtet werden. Erste Gespräche wurden bereits geführt. Tierpark-Geschäftsführer Jörg Bumann dankte dem Förderverein für sein Engagement. Er sei offen für alles, was dem Tierpark mehr Besucher beschert, erklärte er. Das vergangen Jahr habe ihm viel Freude bereitet. Sie hätten viele Denkanstöße bekommen und tolle Projekte im außerschulischen Bereich umgesetzt. „Wir haben gut zusammengearbeitet.“

Bürgermeister Jürgen Baasch, selbst Vereinsmitglied, hob noch einmal die Bedeutung des Tierparks für Gettorf und den Tourismus rund um die Eckernförder Bucht hervor. „Der Tierpark ist ein Aushängeschild für Gettorf und strahlt über die Gemeindegrenzen in ganz Schleswig-Holstein hinaus“, betonte er. Dass es nicht so einfach sei, privat einen Zoo zu führen, sei ihm bewusst, fügte er hinzu. Sein besonderer Dank galt daher dem Förderverein, der den Tierpark ehrenamtlich mit Aktionen unterstützt. Ein großer Dank im Namen der Gemeinde Gettorf ging auch an die Inhaber des Tierparks, die Familien Bumann und Prall. „Für die gesamte Region bedeutet der Tierpark eine besondere Attraktion“, bestätigte auch Amtsvorsteher Kurt Arndt. „Die Vielfalt, die hier entstanden ist, das ist schon beeindruckend.“ Auch er würdigte das Ehrenamt. „Was wäre unsere Gesellschaft ohne Ehrenamt“, gab er zu bedenken. „Dem Verein, der diesen Zoo maßgeblich unterstützt, ein herzliches Dankeschön.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen