zur Navigation springen

Neue Kinderkirche Osdorf : Und über allen schwebt das Riesenei

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Großer Erfolg für neues Angebot für Kinder „Ki-Ki-Flo“ der Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft . 34 Jungen und Mädchen nahmen am ersten Treffen teil. Eine Nachfolgeaktion im Juni geplant.

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 06:02 Uhr

„Ki-Ki-Flo“ heißt das neue Angebot für Kinder von vier bis zwölf Jahre der Kirchengemeinde Osdorf-Felm-Lindhöft. Die Premiere der Kinder-Kirche-Osdorf am Sonnabend in den Gemeinderäumen der Vater-Unser-Kirche war gleich ein großer Erfolg. „Wir hatten mit 20, vielleicht 25 Kindern gerechnet“, erklärte Pastor Thomas Heik, der gemeinsam mit seiner Frau Yvonne zum Team gehört. Am Ende waren 34 Jungen und Mädchen aus Osdorf, Felm, Lindhöft und Krusendorf dabei.

Nach einem Begrüßungsgottesdienst in der Kirche mit der Ostergeschichte und viel Musik haben sich die Kinder, je nach Lust und Laune, in Gruppen aufgeteilt: Einige haben das große Osterei mit einer Größe von etwas mehr als einem Meter bemalt, das am Ostersonntag in der Kirche hängen wird. Im Innern verbirgt sich ein Drahtgeflecht, das mit einem Gemisch aus Papier und Leim umwickelt wurde. Andere haben Schäfchen gebastelt, mit denen sie anschließend die Kirche schmückten. Aber auch gebacken wurde fleißig: Aus Hefeteig entstanden Osternester für Zuhause.

An der frischen Luft tobten die Kinder sich beim Kicken, in der Sandkiste oder beim Osterhasen-Kegeln aus. Feste Gruppen gab es nicht, die Kinder entschieden jederzeit selbst, wonach ihnen der Sinn stand. So vergingen die zweieinhalb Stunden, trotz der vielen Kinder, entspannt und wie im Fluge.

Ein toller Erfolg – das fand auch Ideengeberin Carina Beese. Nach dem sich im Dezember das Kindergottesdienst-Team aufgelöst hatte, meldete sich die Mutter von Mattes (5) und Sinja (4) spontan. „Ich hatte mir sowieso überlegt, ein Ehrenamt zu übernehmen. Das passte gut“, erklärte die 36-jährige Lehrerin, die die Initialzündung für die Gründung der neuen Kinderkirche gab. Zu dem Team kamen neben Yvonne und Thomas Heik noch die Konfirmandinnen Katharina Hinz und Svea Daudert. Am Sonnabend sprangen noch Tanja Molsberger und Antoinette Birkenmeier mit ins Boot. Gerrit Beese begleitete den Vormittag Fußball- und Gitarre spielend.

Dass bei so einer Nachfrage, die Ki-Ki-Flo weiter geführt wird, steht außer Frage. Der nächste Aktionsvormittag ist für Juni geplant. „Da wird die Fußball-Weltmeisterschaft unser Thema sein“, verrät der Pastor. Dabei werde es nicht allein um den sportlichen Aspekt gehen, erklärt er: „Das Motto könnte dann lauten: Die Welt zu Gast in der Kinder-Kirche“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen