zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. August 2017 | 00:58 Uhr

Gesundheit : Und dann kam Lilly

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tim leidet unter Angststörungen und Asperger-Autismus ein Assistenzhund soll sein Leben erleichtern.

Lindau | „Tim hat Angststörungen. Alleine geht er eigentlich gar nicht raus“, sagt seine Mutter Anja Rodemeyer. Zusätzlich zu den Angststörungen kommt bei Tim auch noch der Asperger-Autismus hinzu. Dieser führt bei ihm dazu, dass er soziale Kontakte meidet. „Außerhalb der Familie hat er keine Freunde“, erklärt Rodemeyer. Für die Familie war es nicht leicht, Tim in die Natur zu bekommen. Sogar bei Fliegen habe er schon Panikattacken bekommen.

Doch Tim wollte sein Schicksal so nicht akzeptieren und fing an im Internet zu recherchieren. Ermutigt wurde er durch seine Ergo-Therapeutin, die ebenfalls mit Hunden arbeitet und bei Tim schnell Fortschritte feststellte. Er stieß auf mehrere Seiten, die von der heilsamen Hilfe durch Assistenzhunde berichteten. Dies sei auch für ihn eine tolle Lösung. „Wir haben daraufhin alle Hundetrainer angeschrieben. Doch es hat sich nie einer zurückgemeldet“, erinnert sich Anja Rodemeyer. Für Tim war das nicht schön. Doch schlussendlich gelangten sie an die Nummer von Kati Zimmermann aus Lindau. „Nicht mal 48 Stunden später hat sie schon zurückgeschrieben“, sagt Rodemeyer. Von diesem Zeitpunkt an ging es bergauf. Zusammen mit der Hundetrainerin suchten sie einen passenden Hund für Tim. Die Wahl fiel auf die aufgeweckte Labradorhündin Lilly. Diese wohnt jetzt bei Zimmermann und wird dort zum Autismusbegleithund ausgebildet. Die Hilfe, die der Hund später für Tim sein wird, ist bei jedem Besuch zu spüren. Deshalb fährt die Familie in regelmäßigen Abständen von ihrer Hannoveraner Heimat nach Lindau. „Er tollt hier mit dem Hund im Garten umher. Das würde er zu Hause nie machen“, sagt eine gerührte Anja Rodemeyer. Für die Zeit mit der Hündin vergisst Tim all seine Ängste. Er wird zu einem ganz normalen Jungen, der mit seinem Hund spielt und lacht. Das Glück, das er dabei empfindet, ist für jeden absolut greifbar. Die aufgeweckte Lilly eröffnet Tim ganz andere Seiten vom Leben und ermutigt ihn so dabei, sich der Welt zu öffnen.

Diese Ausbildung dauert 22 Monate und kostet knapp 25000 Euro. Für Familie Rodemeyer war klar, dass sie dieses Geld irgendwie zusammenbekommen würden. Einfach aus dem Grund, weil es Tim helfen wird. Doch es handelt sich um sehr viel Geld. An diesem Punkt kam die Rosengarten Stiftung auf die Familie zu. „Ihr habt schon so viel Arbeit geleistet und das wollen wir unterstützen“, sagt Emanuel Holle von der Stiftung. Und diese Unterstützung ist nicht zu klein. 10  000 Euro gibt die Stiftung an die Familie, um Tim zu helfen. Anja Rodemeyer standen bei dem Scheck die Tränen in den Augen. „Das ist nicht selbstverständlich für uns. Ich kann mich einfach nur bedanken“, sagte sie. Für die Stiftung ist Tim das erste große Projekt, das unterstützt wird. Damit ist Lillys Ausbildung jetzt beinahe vollständig bezahlt. Doch das ist an diesem Tag zweitrangig. Es geht darum, dass Tim mit seiner Freundin Lilly vereint ist. „Noch 15 Monate, dann kommst du zu mir“, sagt Tim. So lange dauert die Ausbildung noch. Kati Zimmermann ist es wichtig, dass Lilly komplett ausgebildet übergeben wird. Vorher wird sie den Hof nicht verlassen. Aber Tim darf sie immer gerne besuchen kommen. Die seelische Stütze, die die Hündin bildet, hilft ihm schon jetzt in seinem Alltag.



zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 06:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen