zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

25. September 2017 | 21:01 Uhr

Ehrenamt : Unbezahlbares Engagement

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Drei Bürger beim Jahresempfang der Gemeinde Altenholz für ihre Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2017 | 06:36 Uhr

„Die wichtigsten Dinge lassen sich nicht mit Geld kaufen: Liebe, Glück, Gesundheit und das Ehrenamt“, so der Bürgervorsteher Wolfgang Weiß beim Jahresempfang der Gemeinde Altenholz. Für das herausragende ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde wurden am Donnerstagabend im Ratssaal drei Bürger ausgezeichnet.

Einkaufen, Reparaturen in der Wohnung und die Bedienung von elektrischen Geräten – selbstverständlich für eine Vielzahl von jungen Menschen. Senioren dagegen benötigen für diese Angelegenheiten des Öfteren Unterstützung. Jonny Aldag engagiert sich für diese Belange von Bewohnern der Seniorenwohnanlage in der Danziger Straße. Für die Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Altenholz ist der 77-Jährige bereits seit 2001 tätig. „Was ich mache, können auch viele andere Menschen“, sagte Jonny Aldag bei der Verleihung der Ehrenmedaille. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit erhalte er viel Dankbarkeit von den Bewohnern der Seniorenanlage. „Politiker engagieren sich auch, aber meistens wird darüber geschimpft. Also werden sie lieber so tätig wie ich“, scherzte er.

Die zweite Ehrung erhielt Antje Fenske. Seit zehn Jahren engagiert sich die 61-Jährige in vielen verschiedenen Bereichen. Nicht nur in der Schulkantine des Altenholzer Gymnasiums brachte sie sich ein, sondern auch für die Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde. „Keine Sprachbarriere hindert sie daran, den geflüchteten und zum Teil traumatisierten Menschen zur Seite zu stehen“, hob der Bürgervorsteher hervor.

Michael Hartz, der dritte Geehrte an diesem Abend, ist seit der Gründung des DRK-Seniorenzentrums in Altenholz-Klausdorf mit seinen „Grünen Damen und Herren“ tätig. „Herr Hartz ist in persönlichen Gesprächen für die Senioren da, hört ihnen zu, begleitet sie beim Einkaufen oder bei Arztbesuchen und geht mit ihnen spazieren“, erzählt Wolfgang Weiß in seiner Rede.

Vor seiner Zeit als „Grüner Herr“ führte Michael Hartz bereits 25 Jahre lang ehrenamtliche Erste-Hilfe-Kurse durch. In seiner Dankesrede zitierte der 72-Jährige den Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier: „Wenn wir die Welt besser machen wollen, muss jeder einzelne besser werden.“

Zum siebten Mal empfing Bürgermeister Carlo Ehrich (SPD) zum Jahresempfang zahlreiche Vertreter aus den Nachbargemeinden. Ingo Sander, Bürgermeister von Kronshagen, lobte in seiner Rede besonders die Zusammenarbeit mit Altenholz. Der Kreispräsident von Rendsburg-Eckernförde, Lutz Clefsen, übermittelte herzliche Grüße des Kreises und lobte das großartige ehrenamtliche Engagement in Altenholz. Musikalisch wurde der Abend durch den Oberstufenchor des Gymnasiums Altenholz unter der Leitung von Silke Kühn-Falk abgerundet.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen