Wechsel : Umfangreiche Renovierungen in der Kate Kiekut

Seit 1931 ein Lokal: Das Kiekut am Ortseingang zu Eckernförde wird ab 1.4. neu verpachtet.
Seit 1931 ein Lokal: Das Kiekut am Ortseingang zu Eckernförde wird ab 1.4. neu verpachtet.

Zum 1. April 2014 wird ein neuer Pächter das Restaurant Kiekut an der B76 übernehmen. Bis dahin wird das 1931 errichtete Gebäude umfassend saniert.

von
12. November 2013, 06:51 Uhr

In der im Mai veröffentlichten Chronik der Gemeinde kündigte Joachim Schlösser an, dass er nun mit seiner Frau an dem Punkt stehe, an dem Fritz und Christa Jacobsen im Frühjahr 1986 standen: Sie möchten die Pacht des Restaurants Kiekut in neue Hände übergeben und sich nach 36 Jahren in der Branche zur Ruhe setzen.

Ein neuer Pächter ist gefunden und wird nach einer umfassenden Sanierung des 1931 erbauten Hauses voraussichtlich zum 1. April 2014 das Restaurant wieder öffnen, teilt Julius von Bethmann-Hollweg, Geschäftsführer des Gutes Altenhof, mit. In der Grundaufteilung blieben die Räume wie bisher, jedoch habe es vom Bauamt klare Auflagen bezüglich des Brandschutzes gegeben. So muss das Kühlhaus, das jetzt im Außenbereich an die Kate angrenzt, in einem größeren Abstand neu aufgebaut werden, die Elektrik muss erneuert und im Obergeschoss ein Notausgang geschaffen werden. Außerdem sind Räume und Toiletten für das Personal umzugestalten, und auch der Sanitärbereich für die Gäste wird erneuert. Ferner ist ein separater Eingang zu den Privaträumen des Pächters im oberen Stockwerk erforderlich. Auf den ersten Blick sei es vieles, was zunächst klein erscheine, aber doch erheblichen Umfang bedeute, erklärt von Bethmann-Hollweg.

Wer der neue Pächter ist und wie das Restaurant dann heißen soll, wird noch nicht verraten. Nur so viel ließ von Bethmann-Hollweg wissen: „Es wird einen Namenszusatz geben, der gut passt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen