zur Navigation springen

Gestellter Brand fordert Einsatzkräfte : Übung bringt Sicherheit für den Ernstfall

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

42 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Altenholz und Schilksee traten zu einer gemeinsamen Übung auf dem Hof Heisch in Schilksee an. Der Aufbau der Wasserversorgung stellte eine besondere Herausforderung dar.

shz.de von
erstellt am 05.Sep.2013 | 06:29 Uhr

Zu einer gemeinsamen Übung rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Kiel-Schilksee und Altenholz mit 42 Kräften zum landwirtschaftlichen Betrieb Hof Heisch im Alten Kirchweg in Schilksee aus. Führungskräfte beider Wehren hatten sich für diesen Abend eine gemeinsame Übung ausgedacht, um im Einsatzfall bestmöglich aufeinander abgestimmt zu sein, denn ein Szenario wie dieses hat es auch im Realeinsatz in sich.

Angenommen wurde ein Brand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Bei Reparaturarbeiten an einem Traktor soll es im Werkstattbereich zu einem Schadensfeuer mit starker Rauchentwicklung gekommen sein. Durch offene Rauchabschnitte sei der Rauch auch in die angrenzende Lagerhalle gezogen. Dort wurden drei Mitarbeiter vermisst, gleichzeitig mussten benachbarte Gebäude vor Flammenüberschlag geschützt und die Brandherde bekämpft werden. Hinzu kommt die eigentliche Besonderheit dieses Übungsszenarios: Der landwirtschaftliche Betrieb verfügt weder über einen Anschluss an das öffentliche Hydrantennetz noch über eine offene Wasserentnahmestelle und liegt weit entfernt
vom nächsten Hydranten. Um ausreichend Wasser zur Verfügung zu haben musste schnellstmöglich eine Wasserversorgung aus dem knapp 700 Meter entfernten Hydrantennetz aufgebaut werden. Eine Besonderheit im Altenholzer Löschzug, stellte das LF 16-TS, ein Katastrophenschutzfahrzeug aus dem Baujahr 1964, dar, das über die größte Menge an Schlauchmaterial verfügt und daher für die Wasserförderung wichtigster Bestandteil des Altenholzer Einsatzkonzeptes „lange Wegstrecke“ ist. Mehrere Förderpumpen wurden in die Wasserversorgung eingebunden.

Der stellvertretende Wehrführer der Feuerwehr Schilksee, Dirk Schröder, der in Absprache mit dem Altenholzer Gruppenführer Kai König die Übung ausgearbeitet hatte, bedankte sich für die Übungsmöglichkeit auf dem Hof Heisch und bei den zahlreichen Kräften beider Wehren. Alle Einsatzkräfte waren sich sicher, dass das gemeinsame Üben größere Handlungssicherheit für den Ernstfall bietet. Weitere gemeinsame Übungen sollen auf jeden Fall stattfinden, die nächste im Altenholzer Ortsgebiet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen