zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 07:37 Uhr

Endlich zugestimmt : Überzeugt: Haby macht mit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gemeinde Haby ist jetzt Mitglied im Naturparkverein Hüttener Berge / Martin Dahmen und Klaus-Jürgen Wichmann neu im Gemeinderat

von
erstellt am 19.Mär.2016 | 07:21 Uhr

Jetzt fehlt Hans-Claus Schnack mit Holtsee nur noch eine Gemeinde, dann wäre das gesamte Amt Mitglied im Naturparkverein Hüttener Berge.

Auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend gelang es dem Klein Wittenseer, die Habyer davon zu überzeugen, dem Verein beizutreten. Einstimmig votierte die Gemeindevertretung für die Mitgliedschaft im 2009 gegründeten Naturparkverein, die sie in den Jahren zuvor stets ablehnten. Rund 260 Euro – 50 Cent pro Einwohner – muss die Gemeinde Haby jährlich bezahlen. Und dass sich das lohnt, das machte Schnack deutlich. Er erinnerte an die vielen Projekte und Aktivitäten des Vereins in der Region. Projekte, von denen auch Haby, trotz fehlender Mitgliedschaft, profitierte, beispielsweise die Wanderweg- und Reitwegebeschilderung und der Fitnessparcours um den Wittensee. Viele Gemeinde hätten mit Zuschussanträgen an den Verein Erfolg gehabt, so wie Damendorf für ihr Buswartehäuschen, Ascheffel für den Pavillon und jetzt auch Hütten für eine Aussichtsplattform an der Au. „Wir können den Gemeinden helfen, sie attraktiver zu machen“, betonte Schnack.

Auf EZ-Nachfrage sagte der Vereinsvorsitzende, dass er auch bei Holtsee nicht locker lassen werde, sie auch als letzte Gemeinde im Amt mit ins Boot zu holen. „Dieser Zusammenschluss stärkt die Gemeinden gerade in Zeiten knapper Kassen“, so Schnack

Bei der Abstimmung über die Mitgliedschaft gehörten zwei neue Personen der Gemeindevertretung an. Der Maschinenbauingenieur Martin Dahmen wurde ebenso von Bürgermeisterin Gesche Clasen (SPD) verpflichtet wie Landwirt Klaus-Jürgen Wichmann (beide HWG-Fraktion). Sie rücken für Dietrich Hagelstein und Norbert Bombe nach, die ihren Rücktritt aus der Gemeindevertretung erklärt hatten.

Neuer stellvertretender Bürgermeister ist jetzt Carsten Wandrowsky (HWG), der das Amt von Norbert Bombe übernahm. Zweiter Stellvertreter ist Klaus-Jürgen Wichmann (vorher Dietrich Hagelstein). Außerdem wurde Martin Dahmen in den Finanzausschuss gewählt, Wichmann und Jennifer Lorenz in den Bauausschuss. Neuer Vorsitzender ist Wolfgang Elxnat.

Einige Sanierungsvorhaben stehen in der Gemeinde an. So sollen vor der Kiesgrube gravierende Straßenschäden behoben werden, ebenso Schäden am Rondeel des Kindergartens und im Kurvenbereich am Krog. Weitere Baustellen sind die Regenrinne in der Dorfstraße und die Fassade des Kindergartens. Der Finanzausschussvorsitzende Klaus Relling (HWG) betonte, dass gerade hier keine billige Lösung gewählt werden solle, schließlich sei der Kindergarten ein Aushängeschild der Gemeinde ist.

In diesem Jahr soll es wieder ein Dorf- und Kinderfest geben. Am 13. April, 19. 30 Uhr, gibt es im Schulungsraum der Feuerwehr ein Treffen für alle, die mithelfen wollen. Die Gemeinde hat ein Budget von 1000 Euro zur Verfügung gestellt.

Bürgermeisterin Gesche Clasen gratulierte Gisela Stöcken (SPD), die seit zehn Jahren Mitglied des Gemeinderats ist.

Eine Einwohnerin hatte beantragt, die Schulkoppel als verkehrsberuhigte Zone auszuweisen. Da dies laut Bauantrag auch vorgesehen ist, das Baugebiet aber vom Erschließer noch nicht fertiggestellt ist, beschloss die Gemeindevertretung die Abnahme abzuwarten, um dann zu prüfen, ob die Firma die Vorgaben einer verkehrsberuhigten Zone auch umgesetzt hat.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen