zur Navigation springen

Gettorfer Schützen : Überraschende Königswürden

vom

"Das war sehr überraschend", sagte Franz Jebe, der neue König der Gettorfer Schützen. Vorsitzender Alfred Bartsch hatte es spannend gemacht, bis er beim Schützenball das Ergebnis verkündete.

Gettorf | Der Gettorfer Schützenverein (GSV) hat ein neues Königshaus. Der Vereinsvorsitzende Alfred Bartsch machte es zum Abschluss einer aufregenden Schützenwoche äußerst spannend, bevor er am Sonnabend auf dem Schützenball im Hotel "Stadt Hamburg" unter dem Beifall der Schützenbrüder und Gäste Frenz Jebe als neuem Schützenkönig die Königskette und seiner Frau Hildegard einen großen Blumenstrauß überreichte.
"Ja, das war sehr überraschend", sagte Frenz Jebe, der in den 30 Jahren seiner Vereinszugehörigkeit zwar schon fünf Mal Ritter, aber noch nie König gewesen ist. "Ich hatte gedacht, der zweite Schuss geht auch vorbei", erzählte er. "Natürlich freue ich mich, als König den GSV für ein Jahr repräsentieren zu dürfen." Als erster und zweiter Ritter stehen ihm Michèle Graul und Gerd Senst zur Seite. Jugendkönig wurde Jakob Kühn, erster Jugendritter Lars Königsmann und zweiter Jugendritter Jannik Otto. "29 Schützen haben sich am Königsschießen beteiligt", zog Alfred Bartsch zufrieden Bilanz. Und auch sonst sei die Beteiligung trotz des warmen Wetters gut gewesen. Durch die Fußball-WM sei das Schießprogramm zwar etwas durcheinander geraten. "Aber das haben wir, flexibel wie wir sind, schnell wieder in den Griff gekriegt." Gefreut hat ihn vor allem die rege Beteiligung am Festgottesdienst mit Pastor Frank Boysen mit anschließendem Festumzug durchs Dorf zum traditionellen Empfang beim Bürgermeister. "Bei so herrlichem Wetter ist dieser Festumzug immer etwas Besonderes", so Bürgermeister Jürgen Baasch in seiner kleinen Ansprache. "Diese Tradition wollen wir in Gettorf auch weiterhin pflegen." Zum Schluss hob er noch einmal das gute Miteinander der Gemeinde mit dem GSV, wie mit allen Vereinen und Verbänden in Gettorf hervor.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2010 | 04:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen