zur Navigation springen

Start in die Reitsaison : Über Hindernisse ins neue Jahr

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Traditioneller „Sprung ins neue Jahr“ auf dem Reiterhof Tramm mit 21 Teilnehmern / Wer einen Fehler machte, schied aus. Christian Thiesen holte den Sieg.

Damp | Sportlich starteten 21 Teilnehmer beim Reitturnier „Sprung ins neue Jahr“ auf dem Reiterhof Tramm ins Jahr 2016. Die Veranstaltung in Damp hat Tradition. Und so veranstaltete der Reitclub Damp auch in diesem Jahr das Springen auf dem Reiterhof Tramm.

21 Teilnehmer – vom Turniereinsteiger bis zum versierten Springreiter – waren gekommen, um in jeder Runde fünf aufeinander folgende Sprünge zu überwinden. „Die Idee ist, allen, die Springreiten betreiben, die Möglichkeit zu geben, mitzumachen“, sagte Maren Tramm. Deswegen wurden die Teilnehmer gemäß ihres Leistungsstandes in drei Wertungsgruppen eingeteilt.

Das Besondere am Sprung ins neue Jahr sei, dass alle sich bei der Veranstaltung treffen und sich hier ein frohes neues Jahr wünschen, so Maren Tramm. Zudem blieben alle Reiter in der Halle und konnten so sehen, wie die anderen Teilnehmer sprangen.

Wer eine Runde fehlerfrei schaffte, kam eine Runde weiter. Von Durchgang zu Durchgang wurde ein höherer Sprung hinzugenommen. Anfangs waren die Sprünge noch 60 bis 80 Zentimeter hoch, die letzte Entscheidung fiel dann bei 170 Zentimetern Höhe und 180 Zentimetern Tiefe.

Wer eine Stange abwarf oder wessen Pferd verweigerte, schied aus. Und so wurde das Teilnehmerfeld von Runde zu Runde kleiner. In die letzte Runde, als der höchste Sprung, eine Triplebarre mit 170 Zentimetern Höhe und etwa 180 Zentimetern Tiefe war, schafften es zwei Reiter: Felix Tober mit Camelot und Christian Thiesen mit Heaven (beide RC Damp). Am Ende gewann Christian Thiesen und verteidigte so seinen Titel vom Vorjahr.

Siegerin der Einsteiger-Tour der Reiter bis Klasse A wurde Anna Tober (RC Damp) mit Scipio. In dieser Gruppe platzierten sich außerdem Alena Wienhold mit Domingo, Katrin Dresen mit Viola und Anne-Marlene Jagau mit Finesse.

In der Gruppe der Leistungsklasse-5-Turnierreiter teilten sich Judith Lüchau mit Up to date und Esther Bichmann mit Lieselotte den Sieg.

„Es hat keinen echten Turniercharakter, sondern ist ‚just for fun’“, betonte Maren Tramm. „Wir wollen das neue Jahr sozusagen einspringen.“ Also ein entspannter Auftakt in die neue Reitsaison.

„Es war eine sehr gut besuchte Veranstaltung mit vielen Besuchern, die dem Sport in bester Stimmung bei Kakao, Punsch, Waffeln und Würstchen folgten“, zog Maren Tramm ein Fazit. Auch viele Helfer hätten sich pünktlich zum Auf-und Abbau eingefunden. „Der Vorstand sagt: ‚Danke’.“

Die nächste Reitsportveranstaltung wird das alljährliche Ringreiten mit Übungszeiten über vier Sonnabende im Februar und März und mit Ringreitturnier sein. Genaue Termine sollen folgen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen