zur Navigation springen

Leichtathletik : U18-DM: Schulenburg zählt zum Favoritenkreis

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vor ihrem großen Auftritt in China stehen für Hochsprungtalent Selina Schulenburg vom TSV Altenholz an diesem Wochenende noch die Deutschen U18-Meisterschaften in Wattenscheid auf dem Programm.

Altenholz | Die Deutsche Meisterschaft der U18 am Wochenende in Bochum-Wattenscheid vor Augen, die Teilnahme an den 2. Olympischen Jugendspielen vom 16. bis 28. August in Nanjing (China) im Hinterkopf – für die Altenholzer Hochspringerin Selina Schulenburg stehen in diesem Monat gleich zwei Top-Ereignisse an. Nach dem Urlaub, den sie im Kreise ihrer Familie und mit zwei Freundinnen verbrachte, ist jetzt der Fokus auf die „Deutschen“ gerichtet. „Danach beginnt erst die Vorbereitung auf Nanjing“, erklärt Schulenburg, die das 22-köpfige Teilnehmerfeld im Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid mit 1,83 m vor Leonie Reuter (TV Rheinzabern) und Sophie Frank (HmM Arnstadt) – beide 1,82 m – anführt. Alle drei sind damit besser als die U20-Teilnehmerinnen.

Für die 1,66 m große Altenholzerin ist es die dritte Teilnahme an einer DM. Premiere feierte sie als W15 gegen 16- und 17-jährige Konkurrenz vor gut einem Jahr in Rostock mit 1,74 m und Platz fünf. An der Unbekümmertheit hat sich nichts geändert. Zwischenzeitlich zählt sie aber zu den Titel-Favoritinnen. „Das aber war ich auch schon in diesem Jahr in der Halle bei den U20-Titelkämpfen und habe Silber geholt. Das war schon cool, zumal ich als letzte springen durfte. Eine besondere Bedeutung aber hat die Favoritenrolle für mich nicht“, gibt sich Schulenburg gelassen. Für sie sind die Rahmenbedingungen des Wettkampfes und die Tagesform entscheidend.

Um die Form zu halten, war auch ein Trainingsplan von Trainer Karsten Ralfs im Reisegepäck. Der Trainingsschwerpunkt lag darauf, die verbesserte Schnelligkeit zu halten. Die letzten zehn Tage vor der DM waren auf Technik ausgerichtet und dienten weiter dazu, den neuen Neun-Schritte-Anlauf zu festigen. „Doch das hat Selina schon gut verinnerlicht. Die Anzahl der Fehlversuche ist weniger geworden“, sagt Ralfs, der eine Medaille für möglich hält. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Reuter und Frank über internationale Erfahrung einer U20-WM verfügen. Schulenburg kann da mit Erfahrungen in Baku, einem Länderkampf und der Hallen-DM der U20 mithalten. Athletin und Trainer fahren guten Mutes nach Wattenscheid, wo am Sonnabend, ab 11.10 Uhr der Wettkampf stattfindet. Livestream im Internet unter www.leichtathletik.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen