zur Navigation springen

U-Boot im Einsatz : U 33 lernt Tapas-Restaurants und Nato-Kollegen kennen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Eckernförder U-Boot U 33 ist seit sechs Wochen im Mittelmeer-Einsatz. Unterwegs nahm es an einem Manöver teil, jetzt beteiligt es sich an der Operation „Active Endeavour“.

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2014 | 05:59 Uhr

Vor knapp sechs Wochen hat das U-Boot U33 seinen Heimathafen Eckernförde mit Ziel Mittelmeer verlassen. Mittlerweile ist es dort angekommen, nicht ohne zwischendurch an einem Nato-Manöver teilgenommen zu haben.

Nach dem Außerdienststellen der letzten sieben U-Boote der Klasse 206A, wurden die Mannschaften für die vier neuen U-Boote der Klasse 212A neu gemischt: Nicht jedes U-Boot hat eine Mannschaft, sondern wird auf den länger werdenden Missionen von verschiedenen Mannschaften geführt. An Bord von U 33 ist zurzeit die Besatzung Alpha des 1. U-Boot-Geschwaders. Sie wird den ersten Teil des insgesamt siebenmonatigen Mittelmeeraufenthaltes bestreiten und schließlich von einer anderen Mannschaft abgelöst.

U 33 verließ Eckernförde am 27. September und fuhr über Nord-Ostsee-Kanal, Elbe und Ärmel-Kanal schließlich in den Atlantik. Dabei wurde jede Möglichkeit genutzt, um die Besatzungsmitglieder weiter in ihren Fähigkeiten auszubilden. Dazu befand sich ein sechsköpfiges Prüfungsteam aus dem Ausbildungszentrum U-Boote an Bord, das die Besatzung im Bereich des tauchtechnischen Gefechtsdienstes ausbildete und bewertete. Diese einwöchige Prüfung endete für die Besatzung und das Boot in der höchsten Einsatzfähigkeitsstufe, die es in der deutschen Marine zu erreichen gibt. Somit ist die Besatzung Alpha sowohl praktisch als auch auf dem Papier bestens für die bevorstehenden Vorhaben gerüstet.

Nach kurzem Tankstopp in Lissabon tauchte das Boot durch die Straße von Gibraltar. Anschließend traf U 33 mit anderen Nato-U-Booten in Cartagena (Spanien) ein, um sich auf das anstehende Manöver „Noble Mariner 2014“ (NOMR14) vorzubereiten. Stets begleitet von schönstem Sonnenschein, Tapas-Restaurants und spanischem Wein, hätte das wohl kaum angenehmer gestaltet werden können.

Das Manöver selbst fand vom 15. bis 21. Oktober vor der spanischen Küste statt. Ziel war die Vertiefung der Kooperation mit verbündeten Nato-Streitkräften und der Erfahrungsaustausch untereinander. Wieder einmal hat nach Angaben der Marine ein deutsches U-Boot der 212A-Klasse „seinen hohen Entwicklungsstand und seine herausragenden Fähigkeiten bewiesen und braucht erneut den internationalen Vergleich nicht zu scheuen“.

Aktuell befindet sich die Besatzung Alpha weiter im Mittelmeer, um mit U33 an dem Nato-geführten Einsatz „Active Endeavour“ teilzunehmen. Im Rahmen dieses Einsatzes gilt es für U33 Seewege zu schützen und zu überwachen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen