2. Handball-Bundesliga : TuSEM Essen schießt die „Wölfe“ ab

Der Altenholzer Kjell Köpke (li.) erzielte gegen TuSEM drei Tore. Hier überwindet er Ante Vukas.
Der Altenholzer Kjell Köpke (li.) erzielte gegen TuSEM drei Tore. Hier überwindet er Ante Vukas.

Der TSV Altenholz kommt im Heimspiel gegen den Traditionsverein mit 23:38 unter die Räder.

Avatar_shz von
03. März 2014, 06:00 Uhr

Eine kleine Chance hatten sich die „Wölfe“ gegen TuSEM Essen schon ausgerechnet. Doch die Begegnung des TSV Altenholz in der 2. Handball-Bundesliga stand von Beginn an unter keinem guten Stern. Spielmacher Mathis Wegner hatte sich im Abschlusstraining am Knöchel verletzt und war zum Zuschauen verdammt. Ein Verlust, den die „Wölfe“ nicht kompensieren konnten.

Für den TSV Altenholz gab es in diesem Spiel nichts zu holen. Schon nach wenigen Minuten hatten sich die Gäste aus Essen mit 9:2 (11.) abgesetzt. Damit war die Partie eigentlich schon verloren, bevor sie richtig begonnen hatte. Das Team von Klaus-Dieter Petersen fand überhaupt nicht ins Spiel und fiel bis zur Pause auf 13:20 zurück.

Im zweiten Abschnitt lief es nicht viel besser. Die Altenholzer Deckung bekam die Achse Julian Kühn/Andrea Kropp, sowie Toon Leenders am Kreis nicht in den Griff. Immer wieder hebelt Essen die Altenholzer Deckung aus. Auch vorne lief es bei den „Wölfen“ nicht optimal. Zu oft wurde in aussichtsreicher Position der Ball nicht im Essener Tor untergebracht. Mit dem deutlichen 38:23-Erfolg unterstrichen die Gäste ihre Ambitionen im Kampf um die Aufstiegsplätze.


Altenholz: Hossner, Weber – Lipp (4), Drecke (1), Opderbeck, Boldt (1), Köpke (3), Starke (5), Röder (3), Abelmann-Brockmann, Calvert, Voigt (2/1), Ranke (2), Firnhaber (2).
Essen: Bliß, Vukas – Kühn (11), Keller (1), Leenders (4), Pöter (1), Bouali (1), Seidel (3/1), Hornyak (3/1), Schletter, Pinto (2), Kropp (11), Ridder (1).
SR: Kropp/Siebert (Osnabrück).

Zeitstrafen: 2:4. – 7-Meter: 4:2.

Zuschauer: 500.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen