zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 19:44 Uhr

TuSEM eine Nummer zu groß

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

2. Handball-Bundesliga: TSV Altenholz verliert vor 1308 Zuschauern in Essen mit 34:39

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Auf fremdem Parkett hängen die Trauben für die Handballer des TSV Altenholz in der 2. Bundesliga weiterhin zu hoch. Beim Traditionsverein TuSEM Essen unterlagen die „Wölfe“ trotz großem Kampf mit 34:39 (13:18) und bleiben damit auch im dritten Auswärtsspiel ohne Punktgewinn. Dank der zwei Heimerfolge rangiert die Mannschaft von Klaus-Dieter Petersen aber weiterhin im Tabellenmittelfeld (14.). Beste Schützen auf Seiten der Altenholzer waren Patrick Starke mit acht und Mathis Wegner mit sieben Toren. Bei Essen war Lasse Seidel mit zwölf Treffern der überragende Akteur.

„Wir haben eine ordentliche Leistung gezeigt, hatten in der Abwehr aber Probleme“, sagt Petersen, der in Essen seinen Defensivspezialisten Sebastian Opderbeck schonte. „Nach seiner Hüft-OP ist er noch nicht so weit, jedes Wochenende 100 Prozent zu gehen.“

Den besseren Start im Sportpark am Hallo erwischten aber die Gäste aus dem Norden. Nach Starkes 0:1 und Andre Kropps Ausgleich trafen Max Lipp und Bevan Calvert zum 1:3 (4.). „Die ersten 15 Minuten haben wir den Ball gut laufen lassen und in der Abwehr mit Mathis Wegner und Max Lipp sicher gestanden“, lobt Petersen. So blieb der krasse Außenseiter Altenholz zunächst dominant und führte nach 14 Minuten mit 9:7. Doch auch aufgrund einer Unterzahl kamen die „Wölfe“ im Anschluss aus dem Tritt. Den heimstarken Gastgebern gelangen dagegen sechs Tore in Serie und damit die 13:9-Führung nach 21 Minuten.

Unter den Augen von Ex-Bundestrainer Heiner Brand verkürzte Calvert zunächst noch einmal auf 12:14 (25.) aus Altenholzer Sicht, ehe Essen bis zur Halbzeit auf 18:13 davonzog. TuSEM diktierte das Geschehen vor eigenem Publikum, ohne dabei zu glänzen. Die Altenholzer versuchten alles, kamen in der zweiten Halbzeit aber nicht dichter als bis auf vier Treffer heran. Beim 38:30 (55.) drohte eine deutliche Pleite, ehe vier Tore in Serie der „Wölfe“ für Ergebniskosmetik sorgten. Den Schlusspunkt zum 39:34 setzte der hoch aufgeschossene 20-jährige Essener Julius Kühn mit seinem siebten Tor eine halbe Minute vor dem Ende.

Am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr) empfangen die Altenholzer den Tabellen-17. TV Hüttenberg, der an diesem Spieltag gegen die HSG Tarp-Wanderup den ersten Sieg (27:19) einfahren konnte. Gegen die Hessen setzen die „Wölfe“ auf ihre Heimstärke. Bereits in den ersten beiden Saisonspielen in der Edgar-Meschkat-Halle gegen Bittenfeld und Leutershausen behielt die Mannschaft von Klaus-Dieter Petersen in packenden Duellen jeweils die Oberhand.

TuSEM Essen: Bliß, Vukas – Bach, Kühn (7 Tore), Leenders, Pöter (4), Bouali, Zobel, Pieczkowski (4), Seidel (12/4), Hornyak (7/1), Pinto (2), Goerigk, Kropp (3).
TSV Altenholz: Hossner, Weber – Lipp (1), Calvert (4), Drecke, Opderbeck, Volquardsen (2), Reinert, Dahmke (3), Köpke (5), Wegner (7/2), Kastening (4), Firnhaber, Starke (8).
Schiedsrichter: Lier/Lier (Stuttgart).
Zeitstrafen: 4:4. – 7m: 5:2.
Zuschauer: 1308



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen