Weißenhäuser Strand : Tümmler in der Ostsee: Video zeigt seltene Tiere

Bei einem Bootsausflug mit dem Nachbarn gibt es für Timo Lilienthal ein ganz besonderes Naturschauspiel zu beobachten.

shz.de von
27. Mai 2015, 12:58 Uhr

Weißenhäuser Strand | Der 36-jährige Timo Lilienthal aus Behrensdorf (Kreis Plön) traut seinen Augen zunächst kaum. Am Sonntag ist er mit seinem Nachbar und dessen Kindern auf seinem Boot vor dem Weißenhäuser Strand auf dem Meer unterwegs. Plötzlich bewegt sich das Wasser und ein Delfin springt aus der Ostsee. Zunächst dachte er es handele sich um Schweinswale. Zwei Tiere schwammen nahe des Bootes, und kamen „teilweise bis zu fünf Meter heran“, sagt Lilienthal. Das tolle Erlebnis hielt der 36-Jährige auf einem Video fest:

Laut einem NDR-Bericht haben Meeresbiologen des Kieler Geomar-Zentrums die Videoaufnahmen bereits gesichtet. Es handelt sich demnach eindeutig um zwei Große Tümmler. Auch ein Gemeiner Delfin kann nicht ausgeschlossen werden. Beide Arten sind in der Ostsee jedoch eher selten. Heimisch sind sie im Atlantik oder der Nordsee. Vermutet wird, dass die Tümmler über den Kleinen Belt oder den Öresund ihren Weg in die Ostsee gefunden haben. Eventuell sind die Tiere einen Fischschwarm gefolgt. Delfine fressen am liebsten Fisch und den gibt es auch in der Ostsee reichlich.

„Meine Frau wollte nicht mitkommen“, sagt der 36-Jährige resümierend. Die sei jetzt natürlich enttäuscht, weil sie die Delfine verpasst hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen