zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. August 2017 | 19:37 Uhr

TSV Waabs erwartet heißen Tanz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: 1. FC Schinkel hat sich vor dem Topspiel in Waabs erneut namhaft verstärkt

Drei Spiele, drei Siege – so lautet die bisherige Bilanz des 1. FC Schinkel, die am Wochenende eine harte Probe beim TSV Waabs bestehen muss. Im Aufsteigerduell ist der Eckernförder SV II bei Borussia 93 Rendsburg zu Gast und der Osterbyer SV versucht an das 7:1 im letzten Spiel anzuknüpfen und beim TSV Karby Punkte mitzunehmen.

TSV Waabs – 1. FC Schinkel       Sbd., 15 Uhr
Als klaren Favoriten sieht TSV-Coach Matthias Daniel die Gäste aus Schinkel und hofft trotzdem, dass sich das Spiel lange ausgeglichen gestaltet. „Wir werden versuchen so lange es geht den Gästen Paroli zu bieten.“ Über die Stärken der Schinkeler kann oder will Daniel nicht viel sagen. Er verweist aber auf die hohe Erfahrung, die sie mit bringen: „Ich kenne viele der neuen Spieler nicht, weiß aber dass fast alle schon höher gespielt haben“, so Daniel. Mit Svend Neumann kommt eine neue Alternative für das Mittelfeld hinzu und auch sonst können die Waabser aus dem Vollen schöpfen. Allerdings steht hinter den Einsätzen von Marcel Pommerening und Niclas Theimann ein dickes Fragezeichen, beide konnten nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Beim 1. FC Schinkel hat sich derweil wieder etwas am Kader getan. Mit Mathias Wrzesinski hat Trainer Lars Dubau einen ehemaligen Schützling von Holstein Kiel II zum FC locken können. „Er wird auch direkt im Kader stehen“, verrät Dubau. Nicht mehr dabei ist dafür Torhüter Aytac Incar. „Wir haben ein Ziel, dem muss sich jeder unterordnen. Und wer dieses Ziel sogar gefährdet, mit dem möchte ich nicht mehr arbeiten“, wird Dubau deutlich. Über den Gegner sagt er: „Ich halte Waabs für ähnlich stark wie Jevenstedt.“
TSV Karby – Osterbyer SV       Sbd., 16 Uhr
„Das ist ja schon fast ein Spitzenspiel“, schmunzelt TSV-Coach Jens Scharnowski beim Blick auf die Tabelle. Beide Teams sind mit zwei Siegen und einem Unentschieden gut in die Saison gestartet. Das letzte Aufeinandertreffen gewannen die Gäste mit 5:1, was für Scharnowski aber keine Aussagekraft hat: „Das war am letzten Spieltag und es ging für beide Mannschaften um nichts mehr. Jetzt ist Osterby in einer ganz anderen Verfassung und wird nach dem 7:1 am vergangenen Wochenende nur so vor Selbstbewusstsein strotzen.“ Auch den Ausfall von Stammkeeper Andre Markus sieht der Karbyer Trainer nicht als Problem an und sieht darin sogar ein gutes Omen: „Wir haben mit Arthur Luft einen adäquaten Ersatz. Das letzte Spiel von ihm in der Ersten war im Derby gegen den TSV Waabs, was wir ja bekanntlich auch gewannen.“ Beim Osterbyer SV fehlte unter der Woche Trainer Nico Stocks, der in Norwegen weilt. Beim Anpfiff am Sonnabend wird er aber wieder auf der OSV-Trainerbank Platz nehmen.
Osdorfer SV – VFR Eckernförde      So., 15 Uhr
Auf die Frage nach dem Favoriten verweist OSV-Trainer Jens-Uwe Lorenzen auf die letzte Saison: „Wenn man auf die Abschlusstabelle guckt und weiß, dass der VfR keine Abgänge zu verzeichnen hat, sind wir uns der Außenseiterrolle bewusst. Wenn wir am Wochenende keine Punkte holen, können wir trotzdem damit leben.“ Lorenzen hat alle wichtigen Spieler an Board und blickt deswegen positiv auf das Duell: „Wir sind gut drauf und werden uns vor heimischer Kulisse nicht verstecken.“ Der OSV-Coach ist sich aber bewusst, dass die Eckernförder an guten Tagen zu den Topteams der Liga gehören und eine starke Offensive haben. „Uns wird jedoch Daniel Zedler fehlen. Trotzdem wollen wir an das gute Spiel gegen Waabs anknüpfen“, sagt VfR-Trainer Marcus „Kossi“ Koßmann.
Borussia 93 Rendsburg – Eckernförder SV II    So., 15 Uhr
Ein völlig offenes Duell auf Augenhöhe sieht ESVII-Trainer Töns Dohrn im Aufsteigerduell gegen Borussia 93 Rendsburg. Er erwartet eine starke Mannschaft, die schwer einzuschätzen ist: „Gegen einen gut gestarteten Aufsteiger zu spielen ist immer gefährlich. Wir wollen uns trotzdem gut aus der Affäre ziehen und nach den unglücklichen Niederlagen in den letzten Partien endlich wieder Punkte einfahren.“ Dohrn kann auf einen gut gefüllten Kader zurückgreifen. Einzig hinter Kapitän Jaron Ewert steht ein Fragezeichent. Allerdings sind aufgrund der engen Personallage der ersten Mannschaft von dort keine Verstärkungen zu erwarten, so Dohrn.

Die weiteren Begegnungen: TSV GH Lütjenwestedt – TuS Rotenhof (Heute, 19 Uhr), TSV Vineta Audorf – SG Felde/Stampe (Sbd., 15 Uhr), OTSV II – TSV Borgstedt, TuS Jevenstedt – TuS Bargstedt (beide So., 15 Uhr).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2013 | 09:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen