Handball-Oberliga : TSV Altenholz mit sehr guter erster und zweiter Welle

Altenholz’ Saskia Haase (am Ball) hat sich gegen gleich drei Alstertalerinnen durchgesetzt.
Altenholz’ Saskia Haase (am Ball) hat sich gegen gleich drei Alstertalerinnen durchgesetzt.

Die Altenholzerinnen kommen in eigener Halle zu einem nie gefährdeten 31:24-Sieg über den SC Alstertal-Langenhorn aus Hamburg.

shz.de von
20. Januar 2014, 06:00 Uhr

Die Oberliga-Handballerinnen des TSV Altenholz haben sich erfolgreich für die Hinspielniederlage revanchiert. Mit 31:24 (14:10) setzte sich das Team von Trainer Hauke Scharff vor heimischer Kulisse gegen den SC Alstertal-Langenhorn durch. Der Coach war mit dem Tempospiel seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben eine sehr gute erste und zweite Welle gespielt. Lediglich im Positionsspiel gab es Licht und Schatten“, lobt der Coach besonders Nelly Thümer und Anna Detlefsen für ihre Leistungen auf den Außenbahnen.

„Meine Mannschaft war hoch motiviert in die Begegnung gegangen. Die Niederlage aus dem Hinspiel lag allen noch schwer im Magen“, berichtet Scharff. Die TSV-Abwehr stand von Beginn an überaus sicher. Gestützt auf eine starke Marion Albrecht im Tor war es besonders in der ersten Halbzeit Nelly Thümer, die immer wieder mit ihren Gegenstoßtoren dafür sorgte, dass Altenholz sich absetzen konnte.

Im zweiten Spielabschnitt kam dann auch noch Anna Detlefsen als schnelle Spitze mit dazu. „Wir konnten nach dem Wechsel schnell weitere Tore zwischen uns und Alstertal legen“, begann Scharff schon frühzeitig damit, durchzuwechseln und neue Varianten auszuprobieren. Dennoch ließ der TSV Altenholz nicht nach und baute die Führung auf 29:19 aus. Erst in der Schlussphase kam der Gast ein wenig besser ins Spiel und konnte den Rückstand etwas verkürzen.

TSV Altenholz: Witt, Albrecht – Thümer (8), Stegmann (2), Haase (2/1), Most (1/1), Lycke (3/1), Bock (2), Detlefsen (6), Breitfeld (2), Hauschild (1), Struck (2).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen