B-Jugendhandball : Trotz Kantersieg: Trainer Marxen alles andere als zufrieden

Sophie Falge (am Ball) steuerte drei Tore zum 24:13-Sieg ihres TSV Owschlag bei.
1 von 2
Sophie Falge (am Ball) steuerte drei Tore zum 24:13-Sieg ihres TSV Owschlag bei.

Die Owschlagerinnen zeigen gegen den schwachen Gast HFF Munkbrarup besonders im Angriff keine gute Leistung. „Da müssen wir uns deutlich steigern“, sagt Trainer Sönke Marxen.

shz.de von
20. Januar 2015, 06:00 Uhr

Owschlag | Der TSV Owschlag lässt sich in der Handball-SH-Liga der weiblichen B-Jugend nicht abschütteln. In eigener Halle wurde HFF Munkbrarup deutlich mit 24:13 (14:5) überrannt und Anschluss an Tabellenführer HSG Handewitt/Nord Harrislee gehalten.

Trotz des deutlichen 24:13-Sieges war Owschlags Trainer Sönke Marxen mit der Angriffsleistung seines Teams alles andere als zufrieden. „Im Angriff ist eine klare Steigerung von Nöten. Wir leisten uns einfach zu viele unnötige technische Fehler“, ist der Coach „stinksauer“. Nicht so hart ging er mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft ins Gericht. Auch wenn es einige unnötige Fehler gab, so war er zumindest mit der ersten Halbzeit zufrieden. Alleine die beiden Torhüterinnen Lea Schweinem und Nele Reese fanden an diesem Tag anerkennende Worte ihres Coachs.

Tore für den TSV Owschlag: Tiedemann (10), Stechow (3), Falge (3), Voß (2), Stachowski (2), Wolff (2) und Wilstermann (2).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen