Altenholz : Trauer um Jens Ruge

Die Liberalen trauern um Jens Ruge.
Die Liberalen trauern um Jens Ruge.

Der frühere schleswig-holsteinische FDP-Landesvorsitzende Jens Ruge ist tot.

shz.de von
04. August 2015, 13:26 Uhr

Nach Parteiangaben vom Dienstag starb Ruge nach langer Krankheit am Sonnabend kurz vor seinem 77. Geburtstag.

Der gebürtige Kieler war 1988 zum Vorsitzenden der Nord-FDP gewählt worden. Im Jahr darauf löste ihn in diesem Amt der heutige Landtagsfraktionschef Wolfgang Kubicki ab. Ruge gehörte auch dem Landtag an, von 1975 bis 1983 und dann wieder 1987/88. In dieser verkürzten Wahlperiode machte er sich einen Namen als Mitglied des Untersuchungsausschusses, der den Barschel/Pfeiffer-Skandal rund um die Landtagswahl von 1987 aufarbeitete. Ruge war zudem im Kreistag und bis zur letzten Legislaturperiode in der Gemeindevertretung seiner Heimatgemeinde Altenholz aktiv. In Anerkennung seines Engagements hat ihm die FDP als erstem 2013 den Uwe-Ronneburger-Preis verliehen. Im selben Jahr wurde er von der Alliance of Liberals and Democrats for Europe als verdienter Botschafter der EU ausgezeichnet.

„Wir verlieren mit Jens Ruge einen großen Liberalen, vor allem aber einen Freund, der stets für uns da war“, erklärte der FDP-Landesvorsitzende Heiner Garg. Ruge habe die Nord-FDP besonders kommunal- und europapolitisch geprägt. „Seine Liebe zu dem Menschen, seine Herzlichkeit und seine große Glaubwürdigkeit kennzeichneten sein jahrzehntelanges politisches Engagement.“ Die FDP habe Ruge viel zu verdanken, betonte Garg. „Wir trauern mit seiner Frau Ursula und seiner Familie.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen