zur Navigation springen

Leichtathletik : Trainer Ralfs mit dem Auftreten seiner Altenholzer Talente sehr zufrieden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 15:45 Uhr

Hochspringerin Selina Schulenburg vom TSV Altenholz ist weiter erfolgreich auf Titeljagd. Nach dem Titelgewinn der U20 war ihr in der Hamburger Leichtathletik-Halle bei den gemeinsamen Titelkämpfen der Leichtathletik-Verbände Schleswig-Holstein und Hamburg erwartungsgemäß die Meisterschaft in der U18 nicht zu nehmen. Sie siegte mit 1,72m und war damit die erfolgreichste Teilnehmerin des TSV Altenholz.

„Mit den erzielten Resultaten bin ich voll zufrieden. Besonders freue ich mich über den Auftritt von Sprinterin Nina Heinemann. Sie feierte nach einjähriger Verletzungspause ein starkes Comeback“, zieht TSV-Trainer Karsten Ralfs eine positive Bilanz.

„Dass ich nach meiner Verletzungspause schon wieder so weit bin, ist prima“, strahlt U20-Athletin Heinemann, die hochgezogen in der Frauenklasse startete. Doch auch hier hielt sie prächtig mit. Der Vorlauf über 60m war kein Problem. Den gewann sie in 8,06 Sekunden. Im Finale steigerte sie ihre persönliche Bestzeit auf 8,01 Sekunden. Das bedeutete Platz vier. Damit war Heinemann zweitbeste Starterin aus Schleswig-Holstein. Über 200m überzeugte sie nach 26,27 Sekunden , ebenfalls in neuer Bestzeit, im Finale mit 26,29 Sekunden. Das war der dritte Platz.

Eine Bank in Sachen Titel ist inzwischen Selina Schulenburg. Gern wäre sie höher als 1,72m gesprungen. Doch die Voraussetzungen dafür waren ungünstig. „Selina ist bei 1,64m eingestiegen. Da waren alle anderen bereits aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Sie musste gut eine Stunde warten. Da ist es schon schwer, die Spannung zu halten“, meint TSV-Trainer Karsten Ralfs. „Es hat diesmal nicht so gepasst. Eine Stunde zu warten, um in den Wettkampf einzusteigen, ist nicht gerade förderlich“, meint die neue U18-Meisterin.

Ein umfangreiches Programm wickelte Janika Jans (U18) ab. Die beste Platzierung gab es für sie im Hochsprung mit 1,50m (5.). Im Weitsprung wurde sie mit 5,20m Sechste. „Janika hat im Rahmen des Wettkampfes eine tolle Serie von Fünfmeter-Sprüngen hingelegt. Das war sehr stabil“, lobt Rahlfs. Abgerundet wurde der gute Auftritt der Vielstarterin durch Platz acht im A-Finale über 60m-Hürden in 9,56 Sekunden. Über 60m lief sie 8,34 Sekunden. Das brachte ihr Rang drei im B-Finale.

Bei den Jungen präsentierte sich Jesko Caliebe als junger Jahrgang der U18 in starker Verfassung über die 400m. In 53,70 Sekunden wurde er Vizemeister hinter Julien Bargas (LG Reinbek/ Ohe). „Jesko ist die 400m bisher kaum gelaufen. Er hat auf dieser Strecke restlos überzeugt“, gibt es von Ralfs ein Sonderlob. Über 800m wurde der Altenholzer in 2:06,30 Minuten Fünfter. Auf Anhieb stark war Hürdensprinter Lorenz Engel als Siebter über die 60m-Hürden in 9,43 Sekunden. „Hier eine solche Leistung abzuliefern, spricht für seine Qualität“, lobt Ralfs.

Die Eckernförderin Tane Lotta Settgast (TSV Fahrdorf) wurde im Hochsprung der U18 mit 1,50m Vierte, und der Ascheffeler Ole Hamann wurde in seinem ersten Jahr bei den Männern Vizemeister über die 60m-Hürden (8:34 Sek.).
Alle Ergebnisse unter www.shlv.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen