zur Navigation springen

FUSSBALL VERBANDSLIGA : Trainer erwarten attraktives Kreisderby

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Das Kreisderby in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zwischen dem MTV Dänischenhagen und dem Eckernförder SV ist heute, ab 15.30 Uhr, ein reines Mittelfeldduell. Etwas überraschend steht der Aufsteiger dabei aber zwei Plätze über dem ESV, der diese Reihenfolge mit einem Sieg aber wieder ändern kann. Ein Punkt und vier Tore liegen – neben dem TSV Schönkirchen – momentan zwischen den beiden Teams. Der Spielausgang wird darüber Aufschluss geben, welches Team sich in der oberen, und welches sich in der unteren Tabellenhälfte aufhalten wird. Deshalb erwarten auch beide Trainer eine ansprechende Partie.

MTV-Coach Frank Knocke freut sich auf die Partie: „Der ESV hat eine super Truppe. Darum wäre ich auch mit einem Punkt zufrieden.“ Bei seiner eigenen Mannschaft hat sich die personelle Situation zudem etwas entspannt. Während Jonas Voth wegen einer beruflichen Fortbildung nicht zur Verfügung steht, kann Knocke wieder auf Jan-Peter Krause und Tim Carsjens zurückgreifen. Fraglich ist noch der Einsatz von Abwehrspieler Tino Hossmann, bei dem im Training eine Leistenverletzung wieder aufgebrochen ist. Sollte er ausfallen, muss einer der Mittelfeldspieler in die Hintermannschaft rücken.

Während Knocke den ESV in dieser Saison noch nicht spielen gesehen hat, wobei er sich aber generell die Gegner nicht vorher anschaut, war ESV-Coach Stefan Mackeprang vor der Saison Augenzeuge des Testspiels gegen die eigene zweite Mannschaft, das Dänischenhagen 3:1 gewonnen hatte. Dabei ist ihm vor allem einer aufgefallen: Stephan Wendt. „Das ist ein ganz starker Spieler, der neben seiner Torgefahr auch eine Menge Dynamik in seinem Spiel hat. Auf ihn müssen wir ganz besonders aufpassen.“ Da passt es gut, dass mit Frank Mettig eine routinierte Defensivkraft wieder zur Verfügung steht. Auch Jörn Radke kann wieder spielen. Damit eröffnen sich Mackeprang nicht nur personell, sondern auch taktisch wieder neue Optionen.

„Die jüngste Niederlage gegen Inter Türkspor war völlig unnötig. Eigentlich hatten wir die Partie im Griff. Zweimal haben wir nicht aufgepasst und dadurch zwei Gegentore kassiert. Wo soll man da im Training ansetzen? Wir müssen vor dem Tor einfach konsequenter werden. Das ist nicht nur in den Spielen, sondern auch im Training so. Wahrscheinlich ist es eine Konzentrationsfrage, die wir aber schleunigst in den Griff bekommen müssen.“

EZ-Tipp: 2:2

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen