Turbulente Einwohnerversammlung : Tourismus: 68 Prozent Zustimmung

shz+ Logo
Bürgervorsteherin Karin Himstedt eröffnete die Einwohnerversammlung, an der die Berater Michael Deckert (dwif) und Johannes Böhm (Tourismuszukunft) sowie Stefan Borgmann, Geschäftsführer der ETMG, und Bürgermeister Jörg Sibbel (v. l.) teilnahmen.
1 von 2
Bürgervorsteherin Karin Himstedt eröffnete die Einwohnerversammlung, an der die Berater Michael Deckert (dwif) und Johannes Böhm (Tourismuszukunft) sowie Stefan Borgmann, Geschäftsführer der ETMG, und Bürgermeister Jörg Sibbel (v. l.) teilnahmen.

In der Einwohnerversammlung heute Abend (Donnerstag) wurden die Ergebnisse der Telefonbefragung vorgestellt: Die große Mehrheit ist zufrieden. Doch zu Beginn wurde die Tagesordnung gekippt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
08. November 2018, 19:50 Uhr

Eckernförde | Wie soll sich der Tourismus in Eckernförde entwickeln, wie viel Tourismus verträgt die Stadt? Diese Fragen wurden gestern Abend auf der Einwohnerversammlung in der Stadthalle thematisiert. 227 Bürger kam...

Efröndrceek | iWe llos ihsc edr ismTsuuor in cefrerEkdnö lewkitcn,ne ewi live usiTmrsuo trtevräg edi d?attS seieD egrnaF ewurdn etnesrg bedAn afu rde vEenlswiuamemnornghr in erd hetadllSat teimetriash.t 272 Brergü mneak, um hisc Vertäorg udn enMiuengn dre terxErpe,endnu hentdeseb aus ftneSa Bm,gnrano eGsüserähfhrcft erd erdkrenfEöc osMeiasintu rg kTr u&m GbmH TG,()EM eaJsnnoh mhöB nvo erd Aetgurn om„u“skfTuzsurinut ndu ilMceah eDtreck ovn edr nratrBeguugsneta f“„iwd zaue.hrönn ohDc vro niigesEt in die ,oTunedsrgnag die vrerogsnrtheeiBrü ainrK tHdtemis ibe edr unßgBüger t,vllseoetr uedwr hdruc ein gtAnar des hoiEewsnrn ifLe sHnaen rde blfuaA .ndveärter rE eteirirtski dei telhihcfiteiöNcnkft der neeudegtgnüenr gfsAshnmrbaietectei ieBrüigluetrnggeb – ide seeeAwdnnn nerctdük hier isummungZt cdurh tingerfkä eBlafil usa. uZm ehTma ttekcleÖhfifin sapest cuha ide kriitK rinee nhoniwiernE ni Bguez auf die cshpäeerG im ,Foyre ied uatl Touanergdgsn im snAuhslcs an ied gräeroVt shonveereg wner.a hitNc nur ise äthet nrge im luenPm kts,irdeitu um ide gnnneeuMi rernead wernihoEn zu n.höer

hrsGtEäfeMGshü-fTerc anSfet noBarngm zgo ieen ilanBz erd otmiluwinuegucTnkssr 0702 ibs .0721 Im ueZg red iunkEnlcwtg esd uenen Teuuozsspsrtknmoi 0032 theat ide cnhMernü ueAnrgt im guatfAr red MTEG im uJin neei täeeitesvprarn brrifoewnuanghgenE iW„e eenbertw eid wihEernno edi routiihectss nuknElgcwit in öeknfrrcd?“Ee th.drfeühgruc erP Tfneleo edwnru 803 nihorewEn ab 81 hreJa b.fregat hlMecai ecDtekr fid(w) tltsele ied nEbsesirge orv. 74 orPnzte semesn mde usmiuTrso inee roßeg cihrlciatesfwth neBetudug zu dnu wnrbeeet deenis oipvits frü nfreEcekdr.ö 09 nzoePrt der etBgaerfn nenkont red as,seuAg ssda Eörerfedcnk oowlsh rüf hEieicnishem sla hacu oeiTnstru inee loelt tatSd s,ei .tmmezinsu rAeb es bag auhc eshkrciit mmSnet.i Nur rudn die äHflet ulgb,at dsas edr urTsiuoms uzm Wnsthodal der adttS und zur fafShgnuc euner ur-Kult und abniFtergeitzeeo tgbeäi.tr nuRd nie irlttDe fhtül chsi rhdcu usnTeroti im galltA .trsgetö urN eni teitDlr red etBgferna mein,t dass die Bglenae edr whinrenEo eib der oticsuhsrtnie icltnuEnwgk iedaucrehsn ibcicgterküsht ewdn.re rFü edi tkZunfu neünwshc sich 86 ro,tnezP ssad erd usiumTors so lneibeb o,sll eiw re ts.i 17 entoPrz ldäiepenr rfü neie kngnueS der thusoiierntcs ,gntwkuclniE 15 zotPrne crspheen hsic rfü ien chtsWamu .asu

W„ri welnol eueht die elnranguGd rdfaü enaffhs,c edn irsomTusu in rEdrnefkecö smgeniema ewsusbt ndu tezithglecire uz w“kennticl,e eterrälk nhesJnoa Bhmö vno erd gurtAne nTtf“uiusrs„uzukom uz ieBnng senise agt.orserV sn,greiso„Fkuu eein raelk rAiuhtscgun nud airteSetg nsdi toeni,gndw um ichs hicnt suutrsbacaha zu nhme,“ca etacmh Jnhsanoe möhB letdh.uic

iEn lrüehriacsuhf eiBrcth lfgot omegr.n

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen