Turbulente Einwohnerversammlung : Tourismus: 68 Prozent Zustimmung

shz_plus
Bürgervorsteherin Karin Himstedt eröffnete die Einwohnerversammlung, an der die Berater Michael Deckert (dwif) und Johannes Böhm (Tourismuszukunft) sowie Stefan Borgmann, Geschäftsführer der ETMG, und Bürgermeister Jörg Sibbel (v. l.) teilnahmen.
1 von 2
Bürgervorsteherin Karin Himstedt eröffnete die Einwohnerversammlung, an der die Berater Michael Deckert (dwif) und Johannes Böhm (Tourismuszukunft) sowie Stefan Borgmann, Geschäftsführer der ETMG, und Bürgermeister Jörg Sibbel (v. l.) teilnahmen.

In der Einwohnerversammlung heute Abend (Donnerstag) wurden die Ergebnisse der Telefonbefragung vorgestellt: Die große Mehrheit ist zufrieden. Doch zu Beginn wurde die Tagesordnung gekippt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
08. November 2018, 19:50 Uhr

Eckernförde | Wie soll sich der Tourismus in Eckernförde entwickeln, wie viel Tourismus verträgt die Stadt? Diese Fragen wurden gestern Abend auf der Einwohnerversammlung in der Stadthalle thematisiert. 227 Bürger kam...

öerfdEcnrke | eWi lsol chsi edr soirsuTum ni öekrefdcnEr etciwknl,ne wei vlie somTuiurs eägtrtrv ied Stt?ad Desie ernaFg nrdwue rensegt nAedb afu rde earlongsnniuevmwEmhr in dre atetaldhlS t.eiimarshtte 722 eügBrr ,knaem um isch retärgVo und Mnuneinge erd nx,nrdreetupeE ntdhesbee usa neftSa g,rnnaBom Geshfcshftüräer erd errfökdEenc  k Tgtuo&eMmi snrasuir mGbH )G,TM(E eshannoJ mBhö onv rde eAugtnr uTszurmino„“ukftsu dnu ciaheMl rDckeet von red ggneuBrasarntuet f„wdi“ .eauönzhrn hoDc vor giinEtse ni ied nr,aogengdTsu ied htevüBrrioerresng aiKnr mHitdest ebi rde gBrueüngß l,vettlosre uedwr hudrc nie aAngrt sed woenEshrin ieLf sHaenn rde Afluab dnt.ereräv rE ireikiretst eid titöclicihNetehkfnf red engnterüdugeen siactAsighemrbfneet einbergggBüurilte – ide neeAenswdn ünkrcedt ireh mgumtuZnis rhcdu eäkirtnfg Blalife .sua mZu ehTma eneckfitltiÖhf assetp cuah eid itirkK reine nohiniwEren ni uBzeg uaf die hsGeprecä im eyrFo, ied tual eusggnaTondr mi Ahlsnuscs an ide ergVräto evnreoghes .wenar chNit run ise ettäh rgne im ePlmnu s,tdikieurt um dei eniuneMng nrerdae hoEeinnwr zu .öenhr

Me-hteGfEGrcrTüshäsf atfenS mrnBgona goz niee Biazln red ousiemuwcniktsuTgnlr 0027 bis 1.207 Im ueZg der tEwnkiugncl sed ennue oTpsuisnortmsuzek 0032 htate ide hrceünMn rnguteA mi agurAtf erd EGTM im nJiu niee erättprnesveia gEnunwrroahfgnbiee „eiW nreewbet ied erEwnnoih ide ttsurieschoi lgwuitEknnc ni f?krec“rnöeEd reuctfü.rgdhh reP lfTeone dnweur 380 ewironnEh ba 81 heJra rtagf.be heMialc tkDeerc )f(diw tlestle eid ebegsiEsnr .ovr 47 oetznrP sesenm edm sruoiumsT eien ßgeor tswrclhfihateci gdBetneuu zu nud ewterebn dsenei iitsopv üfr rö.ecnfEredk 90 notzreP rde arBegnfet ennnkot rde segaus,A sads kördcefneEr olhswo für Enechimheisi sla uhac rusoteniT inee letol Satdt ies, smz.itenmu Aebr se gab hcua kretisich tiS.mmne rNu drun die äeHlft ,lbuatg sdsa dre sTirmsouu muz nodahWlts edr atdSt und rzu afSfughnc unree u-tlrKu dnu tFreobneteegziai eigrtt.bä unRd ein lrettDi htlüf hcis uhdcr eTonistur mi Algtal rtöe.tsg Nru ine Deltirt dre eBntaefrg netim, sasd edi glBenae dre rnweEoinh bie edr iisutsectnhro gikntwcnElu ahcserdeuin hkstgirctüeicb enwder. Frü ide Zuktfun nüwcnshe sihc 68 or,tPzne ssad der mrosuTisu os lbeebin ,lols iew er t.si 71 roPtnez epnelidär für ieen gSunekn edr nctsiurhoesit Enikclugtwn, 51 Pnerzot pesnhrec shci rfü nei mutcWsha .sau

„Wri wonell eueht ied ldaGrnegun füdar ahfe,fncs end iuusrmsTo ni rfdörecneEk seagnimem stbuwse dnu zigheietrtecl zu tleei,ncknw“ eärtkerl nshaeonJ hBmö nov red euntAgr “u„nuistsmrfokTuzu uz nngBie einses .Vgtoerasr ,sFrnigukou„se niee ekrla snuhAtcguri dun egaiertSt nisd otenwgndi, um sihc hintc curaubtaashs zu ha“,ecnm hmecat aonnsehJ Böhm utlhe.cid

iEn elshücairfuhr etircBh gtfol gone.rm

zur Startseite