zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Oktober 2017 | 01:02 Uhr

Tour de Wohld mit hartem Kern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2014 | 06:35 Uhr

Hoch aufgetürmte Wolken, frischer Wind, das Thermometer zeigte 16 Grad: Voller Optimismus, von Regenschauern verschont zu bleiben, trafen sich auf Einladung des CDU-Ortsverbands am Sonntag 15 Mitglieder und Gäste, darunter auch Neubürger, zur siebten Tour de Wohld am Tierpark. „Die Liste der Absagen ist fast so lang wie die der Mitfahrenden“, bedauerte der Ortsverbandsvorsitzende Hans-Ulrich Frank. „Aber ich freue mich, den festen Kern der Radfahrer beisammen zu haben.“

Auch die angekündigte Politprominenz, der Bundestagsabgeordnete Johann Wadephul und der Landtagsabgebordnete Daniel Günther, hatten abgesagt, wollten zum Grillen am Abend aber dazu stoßen. Sicherlich würden auch aktuelle politische Themen wie die Terrororganisation IS (Islamischer Staat), die Ukraine-Krise oder die humanitäre Hilfe vom Militärflugplatz Hohn Gesprächsthemen sein, meinte Frank. Aber das stehe nicht im Mittelpunkt. „Wir möchten uns einfach sportlich bewegen und Jahr für Jahr neue Ecken unserer schönen Umgebung vom Fahrrad aus kennen lernen.“

Jörg Bumann, der den in dritter Generation in Familienbesitz befindlichen Tierpark seit 2013 als Hauptgeschäftsführer leitet, gab kurz einen Einblick in Geschichte und die aktuelle Entwicklung des Tierparks, der 150 Tierarten und 840 Tiere beherbergt. Seit geraumer Zeit beteiligt sich der Tierpark am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP), ein zooübergreifendes Projekt zur gezielten und koordinierten Zucht von in Zoos gehaltenen Tierarten. Sie bauen gerade ein neues Gehege für die Erdmännchen, zeigten sehr erfolgreich über drei Monate eine Schmetterlingsausstellung und machen mehr Werbung im Hörfunk. „Wir hoffen, das ist die richtige Strategie“, sagte er. 2014 sei ein gutes Jahr. Das kann er jetzt schon sagen. „Dieses Jahr hat richtig Spaß gemacht. Wir hatten viele freudige Besucher und viel positive Resonanz.“

Die Radfahrer fuhren nach Wulfshagenerhütten und Schinkelerhütten mit Kaffeepause in Großkönigsförde über Revensdorf zurück nach Gettorf. Unterwegs für das Quiz half es zu wissen, dass die Basisgemeinde Wulfshagenerhütten seit 40 Jahren besteht, der Schützenverein in Großkönigsförde 1959 und der Tierpark Gettorf im Mai 1968 gegründet wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen