zur Navigation springen

Neuer Name für die Keramikertage : Töpfermarkt in Langes Tannen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Manuela Brocks vom Café Langes Mühle hat die Veranstaltung von Gabriela Schramm übernommen.

Uetersen | Die Uetersener Keramikertage heißen jetzt Töpfermarkt. Und die Veranstaltung auf dem Museumsgelände an der Heidgrabener Straße ist kleiner und kompakter geworden, findet nicht mehr an zwei, sondern an einem Tag statt. Manuela Brocks, Chefin des Cafés Langes Mühle, lädt für Sonntag, 23. Juli, herzlich zum Besuch der Veranstaltung ein. Zugesagt haben ihr 15 Keramiker. Und auch für eine Kinderbetreuung ist gesorgt. Dafür verantwortlich ist Keramikermeisterin Wanda Stehr aus Tornesch. Gefördert wird das Kindervergnügen vom pädagogischen Verein Langes Tannen. Der richtet auch Langes Wintermarkt aus.

Die Uetersener Keramikertage hatten sich in der Region etabliert. Dennoch war für Veranstalterin Schramm im vergangenen Jahr Schluss. Schon damals aber war klar, dass dieser Uetersener Frequenzgeber nicht sterben darf, zu groß war das Besucherinteresse an der handgefertigten Gebrauchs- und Zierkeramik für den Außen- und den Innenbereich. Viele Keramiker hatten ihre Stammkundschaft, die ihnen über Jahre hinweg die Treue hielt.

Der Töpfermarkt bedeutet nicht nur hinsichtlich des Namens eine kleine Zäsur. Denn es werden auch neue Gesichter zu sehen sein, die sich bereits auf Uetersen freuen. Insofern gibt es selbst für die eingefleischten Keramikfans viel Neues zu entdecken.

Stände werden im Freien aufgebaut

Der Töpfermarkt findet ausschließlich im Freien statt und beginnt im 11 Uhr. Bis um 18 Uhr kann nach Herzenslust ausgewählt werden. Wer mag, kombiniert den Aufenthalt in Langes Tannen mit Kaffee und Kuchen oder herzhaften Gerichten. Zubereitet werden die Speisen vom Restaurant-Team von Stamm. Kaffee und Kuchen gibt es im Mühlencafé.

Während der gesamten Zeit können sich die Kinder im Töpfern üben. Die Keramikermeisterin freut sich schon auf die Jungen und Mädchen, die Veranstalterin auf die Besucher, die sich bestimmt auch in diesem Jahr zahlreich einstellen werden. Das Wetter soll schöner werden, der Trend zeigt eindeutig in Richtung Sommersonne. Und wenn es anders kommen sollte: Etwas regen hat Keramiker noch nie abgeschreckt.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2017 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen