zur Navigation springen

Tennis: Jugendliche ermitteln erstmals in Flensburg ihre Besten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 25.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Der erste Höhepunkt für die Tennisjugend aus dem Norden steht an diesem Wochenende auf dem Programm. Bei den Bezirksmeisterschaften in den Altersklassen U10 bis U16 machen insgesamt 70 Jungen und Mädchen nicht nur Jagd auf die begehrtesten Einzeltitel im nördlichsten Bezirk, sondern kämpfen gleichzeitig auch um ihre Tickets für die im Februar anstehenden Landestitelkämpfe.

Nach der Schließung der Halle des traditionellen Austragungsorts in Neuberend ist in diesem Jahr erstmals Flensburg im Sportland (Raiffeisenstraße) der Gastgeber. Aufgrund der Hallenkapazitäten konnten allerdings nicht alle Meldungen berücksichtigt werden. „Unser Ziel ist, dass alle interessierten Jugendlichen auch bei den Meisterschaften teilnehmen können. Wir werden für den nächsten Winter Lösungen anstreben, die das auch wieder ermöglichen“, hat Bezirksjugendwart Thomas Meeder schon konkrete Vorstellungen für die nächste Auflage.

Der Tennisnachwuchs aus Rendsburg-Eckernförde geht dabei durchaus ambitioniert in die Meisterschaften und hat einige heiße Eisen im Feuer. Mit der Gettorferin Hannah Roßmann (U12), den beiden Büdelsdorfern Lennard Hengelhaupt (U16) und Nikolas Hansen (U10) sowie der Stamperin Sarja Dieckamnn (U14) stehen gleich vier Akteure ganz oben auf der Setzliste. Aber auch die an Nummer zwei geführten Gettorferinnen Lara Sievertsen (U14) und Louisa Schwarz (U16) sowie Lasse Stolley (U12, Büdelsdorf) dürfen sich berechtigte Titelhoffnungen machen.

Die Vorrunden beginnen heute ab 8.45 Uhr in drei verschiedenen Hallen. Neben dem Sportland werden auch in der FTC-Vereinshalle im Marienhölzungsweg und in der Harrisleer Vereinshalle (Alt Frösler Weg) die Schläger geschwungen. Die Entscheidungen fallen am Sonntag, ab 8.45 Uhr, im Sportland, wenn die Halbfinals und Endspiele ausgespielt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen