zur Navigation springen

Benefiz-Turnier : Teamleistung für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Benefiz-Fußballturnier bringt 1400 Euro für die Kinderaugenkrebsstiftung. Altherren des Eckernförder SV sportlicher Sieger.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 06:39 Uhr

Eckernförde | Zum dritten Mal in Folge fand am Sonnabend das jährlich stattfindende Benefiz-Fußballturnier zugunsten der gemeinnützigen Kinderaugenkrebstiftung (KAKS) statt. Für die Organisation war maßgeblich der Eckernförder Dietmar Ruhfus, Kuratoriumsmitglied der Stiftung, verantwortlich. Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die Früherkennung des Retinoblastoms (weiße Pupille als mögliches Zeichen für Augenkrebs) bei Kindern und die Beratung der Betroffenen zu unterstützen.

Ruhfus’ ehrenamtliches Engagement ist beispielhaft: So fuhr er bereits vor vier Jahren mit dem Fahrrad quer durch Deutschland und sammelte auf dieser Informationstour über 45  000 Euro für die KAKS ein. Für diese außergewöhnliche Idee wurde er als „Mensch des Jahres“ geehrt.

Für das Benefiz-Turnier in der Wulfsteerthalle hatten er und das Maskottchen Elli, ein Stoff-Elefant mit herausnehmbarem und wieder einsetzbarem Auge, sieben Mannschaften begeistern können. Leider musste aufgrund eines Krankheitsfalles das Team der Stadtverwaltung Eckernförde absagen. So fand das Turnier nur mit den Teams des SV Fleckeby, der Altherren des Eckernförder Sportvereins (ESV), Blauer Engel Kiel, Team Förde, dem HSV-Fanclub „Ecke 1887“ und dem Fanclub des SV Werder Bremen, „Baltic-Crew-Ecktonia“, etwas verkürzt statt. Als Sieger ging überraschend die Altherren-Mannschaft des ESV hervor: Die Ü45-Herren waren das erste Mal dabei und hatten sich auch erst als letztes Team angemeldet.

Natürlich war der Turniersieg nicht ausschlaggebend für die Begeisterung und den Spaß, den alle Sportler an dieser Veranstaltung zeigten. „Der Erfolg dieser Veranstaltung liegt auf vielen Schultern“, betonte Dietmar Ruhfus. Immerhin hatte jeder der teilnehmenden Fußballer bereits im Vorfeld fünf Euro für die Stiftung gespendet, für die Caféteria hatten Freunde und Familie reichlich und selbstlos Kuchen gebacken und die Mannschaften zeigten ihre Spendenbereitschaft mit einem entsprechenden Startgeld.

„Die 700 Tombolalose zum Stückpreis von einem Euro waren bereits nach kurzer Zeit ausverkauft und somit werden heute insgesamt etwa 1400 Euro an Spendengeldern zusammen gekommen sein“, freute sich Dietmar Ruhfus und dankte allen Sportlern, Helfern sowie den etwa 150 Zuschauern, die damit die Fortsetzung dieses Turniers voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres zur beschlossenen Sache machten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen