zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

20. Oktober 2017 | 20:47 Uhr

Taufschale soll wieder glänzen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kirchbauverein möchte mit dem Erlös aus dem Verkauf des Kirchenkalenders und der Taufengel Taufschale restaurieren

von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:33 Uhr

Gettorf | Mit dem neuen Kirchenkalender 2016 und selbst gefertigten Taufengeln möchte der Kirchbauverein St. Jürgen helfen, die barocke Taufschale von 1742 mit der Darstellung der Verkündigung an Maria in der Gettorfer St. Jürgen-Kirche aufarbeiten zu lassen. „Sie sieht doch schon arg mitgenommen aus“, merkt die Vereinsvorsitzende Hannelore Struve an und deutet auf die vielen grau-grünlich verfärbten Stellen in der Schale. Die Schale soll im Restaurierungszentrum Kiel von Restaurator Peter von Gradolewski, der auch schon die Apostelbilder in der Kirche restauriert hat, aufgearbeitet werden.

Gemeinsam stellten Hannelore Struve, Dr. Paul-Friedrich Schenck, der seit Jahren Motive für den Kirchenkalender fotografiert, Rike Köhrsen, verantwortlich für das Layout, und Elke Biehl, die die Taufengel angefertigt hat, ihre Neuheiten vor. Die kleinen Taufengel hat Elke Biehl nach einer Idee ihrer Tochter in Handarbeit angefertigt. Auch im mittlerweile neunten Kalender ist es dem Gettorfer Geologen im Ruhestand Paul-Friedrich Schenck gelungen, die St. Jürgen-Kirche und ihre Kunstschätze mit Fotos in Szene zu setzen. Sowohl das Deckblatt als auch die zwölf monatlichen Kalenderblätter schmückt je ein Foto. Kleine Texte dazu helfen, die Motive geschichtlich und künstlerisch einzuordnen. Auch wenn die Motive sich jedes Jahr ähneln, bemüht sich Schenck zu variieren. „Ich versuche immer mal wieder eine neue Perspektive“, erklärt er.

Für das neue Deckblatt etwa hat er eine Südwest-Ansicht der Kirche im Frühjahr gewählt, für den Januar einen Ausschnitt vom Kanzelkorb mit Apostelfiguren, Früchten und der Heiligen Dreifaltigkeit, für den Februar die Empore mit der Marcussen-Orgel von 1866, für den März das neugotische Fenster an der Südseite des Chores. Die Dezember-Seite schließlich zeigt ein Foto der aus Olivenholz gefertigten Weihnachtskrippe aus Bethlehem. „Der Kalender ist schon ein Muss“, betont Hannelore Struve und fügt hinzu: „Der Platz, wo er sonst hing, bleibt doch sonst leer.“

Der Kirchenkalender für 10 Euro sowie die von Elke Biehl selbst gefertigten Taufengel für 3 Euro sind ab sofort im Kirchenbüro im Pastorengang 15, im Farbenhaus Struve in der Süderstraße 27, im Depot-Nord bei Hajo Heller am Ravensberg oder nach den Gottesdiensten in der Kirche erhältlich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen