zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 05:34 Uhr

Tapir-Tapsen zum Tierpark

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Förderverein macht mit Fußspuren quer durch Gettorf zum Zoo Werbung für seine Wildtiere

Das Wetter ist trocken, die Pylonen sind aufgestellt. Ein Wägelchen mit Straßenmarkierungsfarbe in gelb, Pinseln, Verdünner, Zollstöcken und Kniekissen steht bereit. Gestern früh machten sich der Vorsitzende des Fördervereins „Freunde des Tierparks Gettorf“ Volker Strehlow und sein Stellvertreter Horst Wardin mit Zoo-Biologin Sophie Kruse und Jule Petersen, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim Förderverein verbringt, an die Arbeit. Um noch mehr für den Gettorfer Tierpark zu werben, wollen sie mit Genehmigung der Gemeinde vom Bahnhof in Gettorf aus eine Tapir-Fährte mit 1500 Abdrücken auf 1,4 Kilometer Gehweg durch die Herrenstraße, Eichstraße und Süderstraße bis zum Tierpark aufmalen.

„So eine Tierspur erregt weit mehr Aufmerksamkeit, als eine simple Werbung auf einem Hinweisschild“, hatte Volker Strehlow schon im Vorfeld für die Idee geworben. „Sie soll die Neugier wecken und auf direktem Wege an den Gettorfer Geschäften in der Fußgängerzone vorbei zum Tierpark führen.“ Da kommt es sehr gelegen, dass der kürzlich neu ins Amt gewählte stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Horst Wardin als Malermeister das nötige Fachwissen mitbringt.

Zuerst werden die Abstände von Abdruck zu Abdruck ausgemessen, die Positionen mit Kreuzen markiert, der Untergrund gesäubert und gebürstet, damit die Farbe gut hält, die Schablonen aufgelegt, mit der gelben Spezialfarbe ausgetupft, die Schablone entfernt und der Abdruck mit Farbe ausgemalt.

„Mal sehen, wie weit wir heute kommen“, sagte Volker Strehlow. Er rechnet mit Kosten von rund 2500 Euro. Die Gemeinde bezuschusst die Aktion mit 500 Euro. Bei der Firma KJK-Metallbau Gettorf möchte Strehlow sich schon einmal für die kostenlos gefertigten Schablonen bedanken, bei der Parkschule für die von Schülern mit Tapir-Fußabdruck bemalten Leinentaschen, die zugunsten der Aktion verkauft werden. „Wir hoffen auf noch weitere Sponsoren aus der Geschäftswelt“, fügt Volker Strehlow an. Denn die Spur müsse alle ein bis zwei Jahre erneuert werden.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 15:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen