zur Navigation springen

20 Jahre Coast Dancers Eckernförde : Tanzparty mit internationalen Gästen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Coast Dancers Eckernförde feiern 20. Geburtstag. 350 Gäste aus 75 Clubs pflegen Freundschaft und Geselligkeit beim Square Dance.

Eckernförde | Was lange währt, wird immer besser. Davon können die Eckernförder Coast Dancers ein Lied singen – wenn sie nicht viel lieber tanzen. Am Sonnabend feierten sie ihr 20. Bestehen, ein großes Fest, das von langer Hand vorbereitet sein wollte. „Schließlich sollte alles reibungslos klappen,“ meinte Cheforganisator und „Vize“ Wolfgang Matiske, der mit seinem Club-Board seit zwei Jahren mit allen Vorbereitungen befasst war.

Die Turnhalle des Schulzentrums als Austragungsort, viel hübsche, selbstgefertigte Dekoration in diesem großen Saal, Sanitäter, genug fürs leibliche Wohl – das alles und viel mehr klappte allerbestens, und alle halfen mit – ein Gemeinschaftsunternehmen, wie man es sich nur wünschen kann. Die Eckernförder Coast Dancers sehen in ihrem Club, der gemeinsamen Sportart, den regelmäßigen Treffen vor allem die Freude, die angenehme Gesellschaft Gleichgesinnter, die Geselligkeit. Wahrscheinlich sind die Tänzerinnen und Tänzer darum auch alle so positiv gestimmt, fröhlich begeistert, schwingen ihre weiten Röcke und drehen die Damen mit Lebenslust.

„Hansi“ Hans-Jürg Günther, Vorsitzender seit über acht Jahren, war überaus zufrieden und dazu sehr stolz, hatten sich doch zahlreiche Clubs zum Jubiläums-Tanzen angemeldet. War man zunächst von 38 Clubs ausgegangen, so wurden daraus rund 75, und hatten die Organisatoren 170 Gäste erwartet, so waren es zum Ende 350, die alle den runden Geburtstag mitfeiern wollten. Aber das alles ging, denn alles war perfekt vorbereitet, es war genug Geburtstagskuchen da und die Halle war groß genug zum Tanzen. Schließlich braucht man beim Square Dance viel Raum: Die Figuren sind raumgreifend, die Petticoat-gefüllten Röcke ebenfalls.

Viele Clubs kamen aus Deutschland, aber auch das Ausland war vertreten: Square Dancers aus Dänemark waren mit von der Partie, Gäste aus Wien mit Vertretern des österreichischen Dachverbandes, und selbst aus Kaliningrad waren sechs Clubs angereist. Es herrschte eine großartige Stimmung mit internationalem Flair – wie gut, dass der Eckernförder Caller Peter Laubach seine festen, launigen Tanzfolge-Ansagen in Englisch bringt. Er kann das sehr gut, schließlich ist er Gründungsmitglied und seit 20 Jahren im „Caller-Geschäft“. Ebenfalls aus dem heimischen Club war Bodo von Reth zur Stelle. Gegen Abend holte Caller Peter alle Tänzer per Polonaise vor die Bühne – ein spontanes, organisatorisches Meisterstück. So sahen und hörten alle genau, was auf der Bühne stattfand: Dankes – und Glückwunschreden inklusive Übersetzungen ins Dänische oder Russische, Gastgeschenke, Preisverleihungen und eine Einladung nach Kaliningrad. Frage des Vorsitzenden: „Und wer hatte die weiteste Anreise?“ Nein, nicht die Gäste aus Russland, wie alle vermuteten. Die Wiener hatten mit 100 Kilometern mehr (1036 km) den längeren Weg zu schaffen. Die Gäste aus dem Ausland sind am Ende des langen Tanz-Tages zum großen Teil bei ihren Eckernförder Tanzfreunden untergekommen, bevor sie wieder die Heimreise antraten. Die Coast Dancers haben zur Zeit rund 55 Mitglieder, davon 26 Aktive. „Square Dance ist kein Wettkampf“, so Vorsitzender Hans-Jürg Günther, „sondern ein Familientanz, an dem auch Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren teilnehmen können.“ Alle jene sind herzlich willkommen, die Freude am gemeinsamen Tanzen haben. Dieser Square Dance – in Amerika entstanden – kam nach 1945 nach Deutschland und hat, wie hier, so auch über die ganze Welt, schon viele Menschen gefunden und begeistert. Wer kann in Eckernförde mitmachen? Die ganze Familie, Singles, Paare. Tanzen ist mittwochs ab 19.10 Uhr in der Berufsbildenden Schule, Fischerkoppel 3.>

Kontakt: Hans-Jürg Günther, Tel. 04351/43574, info@coastdancers.de, www.coastdancers.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen