Amt Dänischer Wohld : Tagespflege: Nachfrage nach individueller Betreuung steigt

Die Tagespflegekräfte mit Awo-Geschäftsführerin Katrin Mates (r.) und Koordinatorin Andrea Ingwersen (2.v.r.): (vorn v.l.) Miriam Schütt, Andrea Brügmann, Iris Schütt und Federica Poldelmengo, (hinten v.l.): Monika Batschkuhn, Birgit Wolf, Susanne Hein-Krampe, Ines Quatfasel, Maren Tosch, Uta Salzburg und Tania Bejach.
Die Tagespflegekräfte mit Awo-Geschäftsführerin Katrin Mates (r.) und Koordinatorin Andrea Ingwersen (2.v.r.): (vorn v.l.) Miriam Schütt, Andrea Brügmann, Iris Schütt und Federica Poldelmengo, (hinten v.l.): Monika Batschkuhn, Birgit Wolf, Susanne Hein-Krampe, Ines Quatfasel, Maren Tosch, Uta Salzburg und Tania Bejach.

Awo Gettorf sucht Personen für die Ausbildung / Nächster Kursus startet am 1. November

von
11. Oktober 2014, 06:00 Uhr

Sechs Jahre schon vermittelt die Arbeiterwohlfahrt Gettorf (Awo) zwischen Eltern im Dänischen Wohld, die eine Betreuung für ihre Kinder suchen, und Tagespflegekräften, die genau das bieten. Bei 80 bis 85 Prozent der Anfragen konnten beide Seiten im ersten Halbjahr 2014 zueinander geführt werden – noch immer sucht die Awo Personen, die die Kindertagespflege verstärken wollen.

Die Nachfrage nach Betreuern, die in die Familien kommen, habe zugenommen, berichtet Andrea Ingwersen, die Angebote und Anfragen in der Vermittlungsstelle im Awo-Haus koordiniert. Auch im Bereich der Ü3-Betreuung suchen Eltern vermehrt Tagespflegeplätze, weil in vielen Kitas noch Betreuungszeiten in den Nachmittagsstunden fehlten, hat Ingwersen beobachtet.

Um den Bedarf decken zu können, würde sie sich über weitere Frauen und Männer freuen, die sich dafür ausbilden lassen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, diesen Weg einzuschlagen, wird vorab von Ingwersen beraten, ob das wirklich eine Option für die jeweilige Person ist. Kommt sie zu einem positiven Ergebnis, muss ein Qualifikationskursus von 160 Stunden plus Praktikum absolviert werden, bevor die Betreuung angeboten werden darf. Maximal fünf Kinder zur selben Zeit, aber nicht mehr als zehn Verträge sind pro Tagespflegekraft erlaubt. Ob diese und alle weiteren Richtlinien eingehalten werden, hat der Kreis durch regelmäßige Kontrollen im Blick. Das sei wichtig, betont Ingwersen, denn die Eltern vertrauten ihnen bis dahin fremden Personen das Wichtigste in ihrem Leben an – ihre Kinder.

Der nächste Kursus zur Ausbildung als Tagespflegeperson startet am Sonnabend, 1. November, bei Pädiko in Kiel. Anmeldungen unter Tel. 0431/ 98 26 390. Die Kosten würden von den Kommunen bis zu 100 Prozent bezuschusst, sagt Andrea Ingwersen. Sie ist für weitere Fragen montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter Tel. 04346/8602 oder im Awo-Haus an der Kieler Chaussee zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen