Tanzzeit : Swing und Lindy Hop unter freiem Himmel

Tanzlehrer Jörg Seemund zeigt, wie der Swing funktioniert.
1 von 6
Tanzlehrer Jörg Seemund zeigt, wie der Swing funktioniert.

Die dritte Tanzzeit lud mit südländischer Atmosphäre und den „Sultans of Swing“ in die Kieler Straße Süd.

von
22. Juli 2015, 06:09 Uhr

Eckernförde | Südländisches Flair auf dem Platz vor der Alten Bauschule in der Kieler Straße Süd. Ein lauer Sommerabend, eine mitreißende Band und ein gratis Tanzkurs in Sachen Swing und Lindy Hop – es war wieder Tanzzeit in Eckernförde. Und zwar eine mit ansteckender Wirkung. Der als Tanzfläche dienende Platz war meist mit 20 Paaren gut bestückt, flankiert von vielen Gästen in den umliegenden Cafés, die einfach nur zuschauten, mitwippten und sich irgendwann auch trauten, den Swing zu tanzen.

Die Idee der städtischen Kulturbeauftragten Andrea Stephan und des Vorsitzenden des Tanzclub Eckernförde, Thomas Fabian, hat gezündet und ist zu einem belebenden Element im Eckernförder Freizeitangebot geworden. Auf angenehmste Weise werden dabei Kultur gelebt und Sport und Kommunikation betrieben.

Nach Squaredance und Tango Argentino diesmal also Swing und Lindy Hop, der angesagte Tanz aus den 30er Jahren. Das ging sofort in die Beine. „Schuld“ daran waren natürlich die „Sultans of Swing“ aus Kiel, die den Platz mit Klassikern von Benny Goodman, Lionel Hampton, Count Basie, Glenn Miller oder Duke Ellington bespielten. Dieser Faszination konnte sich kaum jemand entziehen, und die Klänge lockten immer mehr Publikum in die Kieler Straße Süd.

Übungsleiter Jörg Seemund führte die Tänzer und das lauschende Publikum in die Tänze ein, schilderte die Entstehungsgeschichte, zeigte Schritte, Drehungen und Körperhaltung. Während der Swing generationsübergreifend bekannt ist, kommt der Lindy Hop allmählich in Fahrt. Entstanden im Amerika der 30er Jahre ist der Vorläufer des Jive, Boogie-Woogie und Rock ’n’ Roll wird der schnelle, körperbetonte Tanz auch hierzulande immer bekannter. Der Tanzclub hat den Lindy Hop seit vier Jahren im Programm.

Thomas Fabian und Andrea Stephan schwärmten von der besonderen Atmosphäre an diesem Abend, an dem einfach alles passte. Gäste aus Flensburg, Neumünster, Kiel und natürlich aus Eckernförde und der Region genossen das Tanzen unter freiem Himmel bei Live-Musik und guter Laune.

Die weiteren Veranstaltungen: Am 22. August ab 18 Uhr gibt es Salsa auf der Terrasse des Bootshauses (am Strand Galerie Nemo) und zum Abschluss gibt es am 29. August ab 18 Uhr Disco Fox, diesmal wieder auf dem Vorplatz des Baltic Sea International Campus mit DJ Maik. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen