zur Navigation springen

Tennis : SV Louisenlund stürzt den Tabellenführer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Spannung pur in der Tennis-Landes- und Verbandsliga bei den Spielen der Herren des SV Louisenlund bei Spitzenreiter Heikendorfer TC und beim Heimspiel der Damen-30 des SV Fleckeby gegen den TC BW Brunsbüttel.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Fleckeby | Nichts für schwache Nerven war der Spieltag für die Teams in der Tennis Landes- und Verbandsliga. Die Herren des SV Louisenlund siegten beim bisherigen Spitzenreiter Heikendorf mit glänzenden Doppeln 4:2 und haben als Tabellenzweiter den Titelgewinn und Aufstieg in die Nordliga wieder selbst auf dem Schläger. Pech hatten die Damen-30 des SV Fleckeby. Am letzten Spieltag gewannen sie 6:0 gegen Brunsbüttel, doch die Schützenhilfe von Bezirksnachbar Mildstedt blieb aus. Deshalb verpasste der TSV trotz 9:1 Punkten den Aufstieg nur aufgrund eines Matchpunktes.

Landesliga Herren


Heikendorfer TC – SV Louisenlund        2:4 (2:2)

Endgültig zurück gemeldet im Titelkampf haben sich die Herren vom Internat an der Großen Breite der Schlei. Beim Tabellenführer war ein Sieg Pflicht, sollte der Traum vom Titelgewinn und die Relegation zur zweithöchsten norddeutschen Spielklasse nicht vorzeitig beendet sein. Nach den Einzeln sah es dann auch eher nach Ende der Meisterschaftsambitionen aus. Gleich mit 2:0 ging das Ostuferteam in Führung. Ersatzmann Alexander Lamprecht verlor klar, während Louisenlunds Nummer zwei, Bane Jovanovic, bei seiner Matchtiebreak-Niederlage auch viel Pech hatte. Doch der SVL gab sich nicht geschlagen und wurden am Ende belohnt. Björn Petersen im Spitzenspiel und Jan Bollmann sorgten jeweils klar in zwei Sätzen für den Ausgleich, so dass die Doppel entscheiden mussten. Dort zeigten die Gäste ihren ganzen Willen und machten mit zwei Siegen in zwei Durchgängen den doppelten Punktgewinn noch perfekt, der nun alle Chancen nach ganz oben offen lässt. Teamchef Alexander Simon schickte nach dem Sieg eine Kampfansage an die Konkurrenz. „Wir sind sehr homogen besetzt und geben für das Team immer das Beste. Der Titelgewinn geht nur über uns“.

Christof Schuppan – Björn Petersen 4:6, 4:6, Mirco Cordua – Branislav Jovanovic 6:3, 4:6, 10:5, T. Sörensen – Jan Christoph Bollmann 3:6, 3:6, Jan Sörensen – Alexander Lamprecht 6:3, 6:4, Schuppan/Sörensen – Petersen/Jovanovic 4:6, 1:6, Cordua/Sörensen – Bollmann/Lamprecht 4:6, 4:6.


Verbandsliga Damen 30

SV Fleckeby – TC BW Brunsbüttel       6:0 (4:0)

Mehr Drama am letzen Spieltag geht nicht. Die Fleckebyer kämpften gegen hart kämpfende Brunsbüttlerinnen um jeden Zentimeter Hallenhoden, um die nötigen Punkte im Titelkampf auf eigenem Terrain zu halten. Dabei siegten die kampfstarken Gastgeberinnen gleich drei Mal im Einzel im Matchtiebreak und wurden am Ende nach großem Einsatz dennoch nicht für ihr großen Engagement belohnt, weil die in der Tabelle nur aufgrund des Matchverhältnisses um einen Punkt besser stehende Kaltenkirchener TS ebenfalls gegen Mildstedt mit gleichem Resultat gewann und so ihren Mini-Vorsprung über die Runden rettete.

Anna Blenckner – A.K. Hermsmeyer 5:7, 6:2, 10:7, Anja Suhr – Andrea Volkers 6:3, 6:3, Cornelia Büll – Barbara Groß 6:3, 6:7, 10:7, Michaela Domeier – Ute Monsees 6:3, 1:6, 10:5, Blenckner/Suhr – Hermsmeyer/Monsees 6:2, 6:1, Büll/Domeier – Volkers/Groß 6:1, 6:3.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen