zur Navigation springen

Tennis : SV Louisenlund nach 5:1-Sieg mit guten Karten im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Internatsteam kommt in der Landesliga zu einem ungefährdeten Heimsieg. Nur Matthias Rickertsen verliert. Die Verbandsliga-Damen-30 des SV Fleckeby müssen dagegen um den Klassenerhalt zittern.

Nach dem enttäuschenden Auftakt-Remis in der Vorwoche zeigten sich die Tennis-Herren des SV Louisenlund beim Heimdebüt gegen die Regionalligareserve des TuS Holstein Quickborn stark verbessert und haben nun im Abstiegskampf um den Erhalt der höchsten Schleswig-Holsteinischen Spielklasse wieder alle Trümpfe in der Hand. In der Verbandsliga müssen die Damen-30 des SV Fleckeby nach dem 1:5 gegen Husum am letzten Spieltag zittern, soll der Abstieg in die Bezirksliga vermieden werden.


Landesliga Herren


SV Louisenlund – TuS Hol. Quickbon II  5:1 (3:1)

„Ich denke, wir haben nach dem schlechten Auftakt ein Zeichen an die Konkurrenz im Abstiegskampf setzten können. Im direkten Duell im Derby gegen Aufsteiger Flensburg haben wir es selbst in der Hand, auch nächstes Jahr in der ersten Liga vertreten zu sein“, ist Louisenlunds Teamkapitän Alexander Simon mehr als zufrieden über den doppelten Punktgewinn gegen die Regionalligareserve aus Quickborn. Durch den großen Kader der Mannschaft aus dem Westen waren die Chancen der Louisenlunder vor der Partie nur schwer einzuschätzen. Doch als die Quickborner ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft in Fleckeby antraten, sah der SVL seine Chancen und nutzte diese konsequent. Zwar war in der Auftaktrunde der mit Trainingsrückstand angetretene Matthias Rickertsen gegen das starke erst 15-jährige Nachwuchstalent Maximilian Todorov chancenlos, aber in den anderen drei Einzeln brannte nicht viel an. Björn Petersen hatte an Position eins nur im ersten Satz Schwierigkeiten, setzte sich gegen Routinier Thorsten Kroll letztlich aber sicher in zwei Durchgängen durch. Alexander Simon und Jan Christoph Bollmann hatten in ihren Matches keine Mühe und sorgten für die sichere 3:1-Führung nach den Einzeln. In den Doppeln machten die Louisenlunder dann den Deckel drauf.

Björn Petersen – Thorsten Kroll 7:5; 6:2 Matthias Rickertsen –

Maximilian Todorov 1:6; 0:6
Jan Christoph Bollmann –

Mike Scheliga 6:1; 6:3
Alexander Simon – Moritz Wölk 6:2; 6:2
Petersen/Rickertsen –

Kroll/Todorov 6:3; 3:6; 10:8
Bollmann/Simon –

Scheliga/Storjohann 6:2; 7:5


Verbandsliga Damen-30



Husumer TC – SV Fleckeby       5:1 (3:1)

Zwar spielte Anna Blencker im Spitzeneinzel stark auf und setzte sich in zwei Sätzen durch, doch ihre Teamkameradinnen konnten nicht nachlegen, sodass die Situation beim 1:3 schon fast aussichtslos war. Die Partie hätte wohl einen deutlich knapperen Ausgang genommen, wenn Michaela Domeier nicht unglücklich ihr Einzel im Matchtiebreak verloren hätte. Zwar kämpften die Fleckebyerinnen auch in den Doppeln, aber eine Wende war nicht mehr möglich. Für den SV wird der letzte Spieltag nun noch einmal zu einer Zitterpartie. Mit 3:5 Punkten ist der Klassenerhalt noch nicht sicher.

Nina Steinhoff – Anna Blenckner 6:7; 3:6
Birgitta Raddatz – Anja Suhr 6:4; 6:4
Doris Ipsen – Cornelia Büll 6:2; 6:2
Hannelore Steuer –

Michaela Domeier 3:6; 6:1; 10:3
Steinhoff/Steuer –

Blenckner/Suhr 3:6; 6:4; 10:8
Raddatz/Ipsen –

Büll/Melanie Wülfing-Lausen 6:2; 6:3


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen