zur Navigation springen

Herbstmarkt : Süßer Genuss in der alten Scheune

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Herbstmarkt auf Gut Hohenhain lockte rund 3600 Besucher an – Aussteller-Mix reichte von „Seifenfee“ bis zur Feuertonnen-Manufaktur

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 06:36 Uhr

Schwedeneck | Wenn sich die Blätter an den Bäumen färben, erfreuen sich Herbstmärkte in der Region großer Beliebtheit. In der Gemeinde Schwedeneck luden knapp 70 Aussteller am vergangenen Wochenende zum geselligen Bummel ein. Zur „Herbstzeit“ auf Gut Hohenhain kamen rund 3600 Besucher – trotz des durchwachsenen Wetters am Sonnabend. „Letztes Jahr war der Samstag schön und der Sonntag verregnet. Dieses Jahr ist es anders herum,“ sagte Mitorganisatorin Beate Keil (48). Doch Wind und Regen hielten die Besucher nicht davon ab, das vielfältige Programm auf Gut Hohenhain zu nutzen. Nicht zuletzt das Kunsthandwerk auf dem Hofgelände, in der alten Scheune und der Maschinenhalle stieß auf großes Interesse.
„Mit acht Ständen und einigen Hundert Besuchern hat alles begonnen,“ dachte Gutsbesitzerin Renate von Langendorff zurück. Seitdem seien immer mehr Neuerungen hinzu gekommen. „Wir hatten schon bis zu 100 Aussteller auf dem Gutshof, aber das war zu eng,“ so die 60-Jährige. Der Herbstmarkt habe nun einen ausreichenden Rahmen erreicht, bei dem auf dem Gelände noch genügend Platz für die Besucher sei.
Seit Jahren schätzen viele Aussteller die „Herbstzeit“ in Hohenhain. Rosemarie Kasparek (65) ist von der Zusammenarbeit mit den Veranstaltern begeistert: „Ich komme jedes Jahr wieder, weil der Herbstmarkt toll organisiert wird und zudem ein schönes Ambiente bietet.“ Zu etlichen eingesessenen Anbietern gesellten sich in diesem Jahr auch Neulinge wie die Tarper Firma„Seifenfee“: Selbstgemachte Seifen aus pflanzlichen Fetten in außergewöhnlichen Formen gab es am Stand von Katja Windzio zu bewundern.

Ein weiterer Hingucker auf dem Hofgelände: Die Feuertonnen-Manufaktur Brennwerk heizte den Besuchern tüchtig ein. 40 bis 60 Jahre alte Propan-Gasflaschen verarbeitet die Firma zu Terrassenöfen mit verschiedenen Motiven. Unterdessen reichte das kulinarische Angebot von Bratwurst und Flammkuchen über Waffeln bis hin zu Pfannkuchen. In einer gemütlichen Ecke in der Scheune genossen Besucher ein vielfältiges Kuchenangebot.
Obwohl der Sonnabend verregnet war, bemühte sich die Kieler Veranstaltungsgesellschaft Morel um eine problemlose An- und Abreise der Besucher. Die Eckernförder Straße war zur Einbahnstraße erklärt worden, sodass auf einer Fahrbahn geparkt werden konnte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen