orkantief : Sturmschäden halten sich in Grenzen

karkoss
karkoss

In Schwansen sind nur geringe Sturmschäden am Freitag zu verzeichnen. In Waabs stürzte das Astwerk einer Kastanie auf die Straße, die Feuerwehr war im Einsatz.

shz.de von
10. Januar 2015, 08:07 Uhr

WAABS Kräftige Sturmböen, gepaart mit schweren Regen- und Hagelschauern sowie Gewitter, fegten gestern über die Halbinsel Schwansen hinweg. Dafür verantwortlich war „Elon“, ein Ausläufer des Orkantiefs, das auch heute noch in Form seines Zwillings „Felix“ für kräftige, teils schwere Orkanböen und vergleichsweise hohe Temperaturen sorgt. Bis auf wenige abgebrochene Äste einiger Bäume verzeichneten die Polizeistationen in Damp und Rieseby wenig sturmbedingte Vorfälle. So brach in Großwaabs am Vormittag ein großes Astwerk einer alten Kastanie kurz nach 10 Uhr in der Schmiedestraße ab und blockierte die Fahrbahn. Polizisten der Damper Station sperrten die Straße halbseitig ab, Feuerwehrmänner der Waabser Wehr waren im Einsatz und entfernten den Ast. Das Wohnhaus und das Auto wurden nicht beschädigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen