Streng geheim: Schiffsteil wird erprobt

130826 ape hafen
1 von 2

shz.de von
27. August 2013, 00:35 Uhr

Von oben sieht es aus, wie ein Schiffsteil: Gestern Mittag hat ein 70-Tonnen-Kran am Stadthafen einen „Versuchsträger für Messungen“ ins Wasser gehoben. Was genau das sein soll, durften die Transporteure nicht sagen – streng geheim.

Das Modul lässt sich bis zur Werft Abeking & Rasmussen in Lemwerder bei Bremen zurückverfolgen, die aber ebenfalls schwieg. Sie rühmt sich auf ihrer Homepage einer besonders intensiven Zusammenarbeit mit der Deutschen Marine und bezeichnet sich als „erfahrenste deutsche Werft“ auf diesem Gebiet. Vorstellbar ist, dass der Schwimmkörper mit technischem Aufsatz von der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 71 als Teil einer Marineeinheit erprobt wird und im Stadthafen ins Wasser gehoben wurde, weil der Marinehafen wegen maroder Teile nur bedingt nutzbar ist. Bis Redaktionsschluss lag es im Hafen, heute soll es zu seinem Bestimmungsort geschleppt werden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen