Lückenschluss : Strande ist um eine Attraktion reicher

Stellen das neue Angebot in Strande vor: Martin Kauffmann, Bürgermeister Dr. Holger Klink, Stationsleiter Gerd Engel, Mitarbeiter Stefan Albrecht und Touristik-Chef Heiko Drescher (v.l.).
Foto:
Stellen das neue Angebot in Strande vor: Martin Kauffmann, Bürgermeister Dr. Holger Klink, Stationsleiter Gerd Engel, Mitarbeiter Stefan Albrecht und Touristik-Chef Heiko Drescher (v.l.).

Sechstes Nordwind Wassersportcenter in Schleswig-Holstein eröffnet am Wochenende in Strande / Kostenlose Schnupperangebote zum Start

von
24. Juni 2014, 06:00 Uhr

Heiko Drescher lässt seinen Blick zufrieden über die Förde gleiten. Nicht nur wegen des herrlichen Wetters – endlich kann er den zahlreichen Touristen, die spontan für ein paar Stunden aufs Wasser möchten, eine Lösung bieten. Am nördlichen Ende des bewachten Badestrands hat der Verein Nordwind Wassersport seinen sechsten Standort in Schleswig-Holstein eröffnet. Nach Damp/ Schubystrand, Eckernförde, Surendorf, Borgwedel und St.-Peter-Ording kann künftig auch vom Ostseebad vor den Toren Kiels aus mit Tretbooten, Kajaks und Surfbrettern ein Tag an der Ostsee genossen werden.

„Damit schließt sich eine Lücke in Strande. Ich bin sehr froh, dass die Gemeinde und Nordwind Wassersport zueinander gefunden haben“, sagt Drescher und kann nicht umhin darauf hinzuweisen, dass die neue Wassersport-Station gegenüber den bereits bestehenden einen wesentlichen Vorteil hat: „Es gibt hier mehr zu sehen – nicht nur zur Kieler Woche“, schwärmt der Touristik-Chef. Mit ihm freut sich Bürgermeister Dr. Holger Klink. Strande sei ein Wassersport-Mekka. Segeln, Surfen, Katamaranfahren – all das sei in Vereinen möglich. Nun gebe es die Möglichkeit, ohne viel Aufwand und ohne groß in Vorleistung treten zu müssen auszuprobieren, welche Wassersportart einem Freude macht. Nordwind Wassersport halte das jeweilige Equipment sowie ein professionelles Team zur Einweisung bereit. „Ich bin mir sicher, dass nicht nur Touristen das Angebot toll finden werden“, erklärt Klink und zeigt auf die hellen Sandfelder, die durch das satte Blau in der Sonne leuchten. „Das ist doch ein leichtes Karibikgefühl“, meint Klink, der dem Team der Wassersport-Station „viele Sonnentage, eine leichte Brise von der Seite und nur im übertragenen Sinne Rückenwind“ wünscht.

Leiter ist Gerd Engel, Urgestein und Pionier der Kieler Windsurfszene. Der pensionierte Sportlehrer verfügt neben vielen Jahren Erfahrung im In- und Ausland über alle erforderlichen Lizenzen des Deutschen Seglerverbands. Er sei froh, ihn für Strande gewonnen zu haben, verrät Martin Kauffmann, Geschäftsführer und Vorstand von Nordwind Wassersport. Mit einem Angebot für Tagestouristen starte man zunächst. Dazu gebe es Ferienkurse in Zusammenarbeit mit dem Ferienbegleiter der Arbeiterwohlfahrt Gettorf und Umgebung sowie dem Ferienpass der Stadt Kiel, die dank der Unterstützung eines Sponsors angeboten werden können. Dass Wassersportinteressierte irgendwann einmal auch mit dem Segelboot von Strande aus starten können, ist nicht ausgeschlossen. Kauffmann: „Wir sind uns sicher, dass dieser Standort vom ersten Tag an gut angenommen werden wird. Es gibt noch viel Potenzial nach oben.“ Allerdings werde nur umgesetzt, was im Sinne der Bürger sei, sind sich Klink und Kauffmann einig.

Am Sonntag wird die Station um 10 Uhr mit vielen kostenfreien Schnupperangeboten von Tretboot-Fahren bis Stand-up-Paddeling eröffnet. Ab Donnerstag, 3. Juli, hat sie dann täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Anmeldungen für die Ferienkurse bei Gerd Engel sind unter Tel. 0431/31 29 80 (Anrufbeantworter), Mobil an 0160/10 26 265 oder per Mail an info@nordwind-wassersport.de möglich. Die Mobilfunknummer gilt auch für alle Fragen zum Angebot des Wasssersport-Centers Strande.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen