Benefizkonzert : Stoker jazzen für die Hospiz-Initiative

Haben sich für die gute Sache gefunden (v.l.): Ulla Bruhn-Rath von der Hospiz-Initiative, Christian Mews vom Carls und stellvertretend für die Stoker Jazz Band Wolfram Müller und Manfred Jöhnk.
Haben sich für die gute Sache gefunden (v.l.): Ulla Bruhn-Rath von der Hospiz-Initiative, Christian Mews vom Carls und stellvertretend für die Stoker Jazz Band Wolfram Müller und Manfred Jöhnk.

Die Stoker Jazz Band gibt ein Benefizkonzert am 17. Dezember im Carls. Der Reinerlös kommt der Hospiz-Initiative zugute.

Arne_Peters-8499.jpg von
12. Dezember 2017, 06:08 Uhr

Eckernförde | „Feliz Navidad“ ist spanisch und heißt „Frohe Weihnachten“. Gleichzeitig ist das der Titel eines spanischen Weihnachtsliedes vom puerto-ricanischen Sänger und Gitarristen José Feliciano aus dem Jahr 1970. Und es ist die Überschrift zum Benefizkonzert der Stoker Jazz Band am Sonntag, 17. Dezember, ab 18 Uhr im Carls zugunsten der Hospiz-Initiative des Kirchenkreises Eckernförde.

Die Idee zu dem Konzert kam „Stoker“ Wolfram Müller im Gespräch mit Carls-Betreiber Christian Mews. „Wir haben noch gar kein Weihnachtskonzert“, sagte dieser. „Machen wir“, antwortete Müller. Fertig. „Wir sind letztes Jahr erstmals mit Weihnachtskonzerten aktiv geworden“, erklärt der Banjo- und Gitarrespieler. „Und jedes Jahr geben wir ja auch ein Benefizkonzert.“ In diesem Jahr wird beides kombiniert.

Aber nicht allein stehen die fünf Jazzer auf der Bühne – sie bringen musikalische Gäse mit. Ida Thode (Gesang) ist dabei, ebenso Matthis Mewes (Piano) und Matthias Wohlenberg (Gitarre) – alle von der Band „plan-los?“. Und auch Pastor Ole Halley steuert sein Können am Bass und Kontrabass bei. Sie kennen sich alle aus der Borbyer Musikszene. „Das macht unser Weihnachtsprogramm stilistisch breiter und geht bis zum rockigen Popsong“, so Wolfram Müller.

Englischsprachige Weihnachtslieder sind an diesem Abend unter anderem zu hören, darunter „Let it snow“ und „Rudolph, the red nosed reindeer“, aber auch ein verjazztes „Herbei, oh Ihr Gläubigen“ und ein melancholisches „Halleluja“ von Leonard Cohen. Und auch auf „Imagine“ von John Lennon dürfen sich die Besucher freuen – diesmal in einer Version von Nils Lundgren und im eigenen Stil der Stoker Jazz Band.

Der Reinerlös des Konzerts geht an die Hospiz-Initiative des Kirchenkreises Eckernförde. „Es gibt uns schon seit 19 Jahren“, sagt die Koordinatorin Ulla Bruhn-Rath. „Und trotzdem gibt es noch Menschen, die uns nicht kennen.“ Die Hospiz-Initiative trägt mit 30 ehrenamtlichen Kräften dazu bei, dass Menschen in ihrer vertrauten Umgebung in Würde und Selbstbestimmung sterben können. „Wir begleiten sie zu Hause, im Krankenhaus und im Pflegeheim“, so Ulla Bruhn-Rath. Die Ehrenamtler fühlen sich dem Motto „Leben bis zuletzt“ verpflichtet. Sie reden mit den Kranken, lachen auch mit ihnen und geben ihnen so lange wie möglich das Gefühl, am Leben teilzuhaben. Dabei entlasten sie auch die Angehörigen, die in dieser Zeit beispielsweise einkaufen oder zum Friseur gehen können in der Gewissheit, dass sich jemand um ihre Lieben daheim kümmert. „Aber wir sind kein Pflegedienst“, so Ulla Bruhn-Rath. Sie bietet auch eine Beratung für Angehörige an und weiß, was Sterbende benötigen, die zu Hause bleiben möchten.

Eintrittskarten für das Konzert gibt es im Café Emmas auf der Carlshöhe, im Carls während Veranstaltungen und an der Abendkasse.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen