zur Navigation springen

Schulverband : Steigen die Schülerzahlen wieder?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Gemeinde Borgstedt rechnet mit Zunahme von Grundschülern . Der Schulverband bestätigt Heinrich Dietrich Janzen als Vorsteher

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 16:51 Uhr

„Wir müssen gut sein und das gute Image der Borgstedter Grundschule nach außen tragen.“ So lautet die Botschaft vom wiedergewählten Vorsteher des Schulverbandes Borgstedt, Heinrich Dietrich Janzen, in der konstituierenden Versammlung. Die laufenden Investitionen wie zum Beispiel in eine neue, hochmoderne Schulküche machten die Einrichtung zu einem attraktiven Ausbildungsort. Das sei wichtig, um im Wettbewerb zu anderen Schulstandorten zu bestehen. „Denn es liegt uns sehr am Herzen, die Grundschule in Borgstedt als tolle kleine Einrichtung zu erhalten und den Standort hier zu sichern“, betonte Schulleiterin Barbara Rask.

Die AG-Angebote wie Werken, Theater oder Sport würden gut angenommen und auch die neue AG Ernährung, bei der die Grundschüler in der kindgerecht ausgestatteten Küche werkeln und kochen können, sei sehr beliebt. Nur beim Mittagessen stoße man personell an Grenzen, da die Nachfrage größer sei, als angenommen, erklärte Elke Kuhr, Vorsitzende vom Förderverein „Fördern und Betreuen“ der Grundschule Borgstedt. Neben der Nachmittagsbetreuung hat der Verein auch die Schulspeisung übernommen. Neben dem Zubereiten der Speisen, gehöre das Einfrieren von Proben, das Ein- und Abdecken, die Nacharbeit sowie das Aufstellen von Essens- und Hygieneplänen dazu. Die unerwartet gute Resonanz auf das Angebot sei sehr erfreulich, doch: „Auf Dauer ist das mit unseren Betreuungskräften nicht mehr machbar“, so Kuhr und bat den Schulverband um Hilfe sowie finanzielle Unterstützung. „Wir wissen die Arbeit des Fördervereins sehr zu schätzen“, sagte Janzen und sicherte mit Zustimmung der Mitglieder Hilfe zu.

Die Wahl des Schulverbandsvorstehers und seiner Stellvertreter war ein weiterer Hauptpunkt der Tagesordnung. Dabei wurde Heinrich Dietrich Janzen als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, vertreten wird er künftig durch Torsten Jürgens-Wichmann und Britta Leya. Als neue Mitglieder in der Versammlung konnte Janzen Volker Bielfeldt, Britta Leya und Maren Delfs sowie Ole Bening begrüßen. Aus dem Gremium verabschiedet wurden Wilfried Roggenbuck, Klaus Koll, Hans-Claus Schnack und Eckhard Heinze.

Beim Thema Schulentwicklungsplan des Kreises Rendsburg-Eckernförde waren sich alle Verbandsmitglieder darin einig, dass die Prognosen der aktuellen Entwicklung widersprechen. Für 2023/24 prognostiziert der Plan eine Schülerzahl von 80. „Die Mindestschülerzahl bei Grundschulen muss 80 betragen, damit eine Schulleitung bezahlt wird. Fällt sie darunter, ist die Schule ohne Leitung“, erklärte Janzen den Hintergrund. „Die Zahlen sind nicht stimmig, da in den kommenden Jahren mit einer Zunahme an Grundschülern zu rechnen ist“, sagte Borgstedts Bürgermeister Gero Neidlinger. Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, diese Prognose nicht mitzutragen, weil aktuelle Fakten vor Ort nicht in den Plan eingeflossen seien. Weitere Erläuterungen dazu sollen auf Anfrage erfolgen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen