Einweihung neuer Schulhof : Statt grau jetzt neu

Schnell bildete sich eine Schlange am Seilklettergarten auf dem neuen Schulhof.
1 von 2
Schnell bildete sich eine Schlange am Seilklettergarten auf dem neuen Schulhof.

Einweihung des neugestalteten Owschlager Schulhofs / Großes Engagement von Schülern, Eltern, Lehrern und Sponsoren

Avatar_shz von
16. Dezember 2017, 06:31 Uhr

Owschlags schönster Spielplatz ist nun fertig gestellt. Den beiden jüngsten Kindern der Grundschule Owschlag fiel die ehrenvolle Aufgabe zu, den neugestalteten Schulhof zu eröffnen. Mit der Schere durchschnitten Aliena-Mara Gatkiewicz aus der 1a und Max Rathje aus der 1b das Absperrband und alle Schüler rannten wie auf Kommando los, um als erstes die neuen Spielgeräte zu erstürmen.

Heiß begehrt war der neue Kletterparcours, der einiges an Geschicklichkeit erforderte. Schnell bildete sich eine lange Schlange, wollten doch alle Kinder diesen Seilklettergarten ausprobieren. Die beiden Holzpferde, eine Spende der Förde Sparkasse, waren von Anfang an fest in Mädchenhand. Auch die Reckstangen luden zum Turnen ein. Nur für die große neue Sandkiste war es eindeutig nicht die richtige Jahreszeit und damit blieb sie vorerst unbespielt. Auch die vielen schönen Rückzugsorte, wie zum Beispiel der Weidentunnel und die lauschigen Sitzecken, werden erst im Sommerhalbjahr ihren vollen Charme entfalten, wenn aus dem winterlichen Braun frisches Grün geworden ist.

Das besondere an diesem Großprojekt ist, dass von Anfang an Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Gemeinde und Bauhof Hand in Hand gearbeitet haben (wir berichteten). Das fing bereits bei der Planung an. Viele Wünsche und Ideen brachten die Kinder mit ein. „Wir wollten einen naturnahen Schulhof zu gestalten”, berichtet Schulleiterin Astrid Heinig. Mit dem Kieler Planungsbüro Mut zur Wildnis war ein Schulhofgestalter gefunden, der diese Ideen zu Papier brachte. Die Mitarbeiter des Bauhofs Owschlag setzten die Pläne unter Abänderung einiger Details, die sich durch die örtlichen Gegebenheiten ergeben hatten, professionell um. Auch Eltern, Schüler und Lehrer packten an einem Aktionstag Anfang November noch einmal ordentlich mit an, pflanzten unter anderem 500 Buchen, zahlreiche Bodendecker und vier gut vier Meter hohe Ahornbäume. Danach konnte das Fundament der Spielgeräte gegossen werden, die jetzt von Bauhofleiter Dennis Börgmann abgenommen worden sind. „Wir haben ein extra großes Spielgerät gewählt, dass von möglichst vielen Kindern gleichzeitig genutzt werden kann. Zur Eröffnung hat es dann seine Feuerprobe bestanden. Mindestens 60 Schüler waren gleichzeitig drauf und 20 standen noch Schlange“, berichtet die Schulelternbeiratsvorsitzende Janine Voigt und ergänzt: „Ohne den Förderverein der Schule wäre dieses Projekt gar nicht möglich gewesen“. Dieser hat Spendengelder gesammelt und unbürokratisch die Finanzierung übernommen. Und es sind viele Spenden zusammengekommen: Der Erlös vom AWR-Flohmarkt, die Förderung durch die Bingo Umweltlotterie, großzügige Spenden der Raiffeisenbank Owschlag und der Förde Sparkasse, die Sammelaktion durch die Pfandbons beim Edekamarkt Haas und viele weitere Aktionen trugen dazu bei, das Spendenbarometer stetig anwachsen zu lassen. „Ganz besonders die Schüler selbst haben dazu beigetragen. Für den Lauftag hatten sie Sponsoren gesucht, die für die gelaufene Zeit zahlten und dann sind sie alle gelaufen und gelaufen. Viele liefen 60 Minuten. Es war unglaublich“, erinnert sich Voigt. Auch die Raiffeisenbank spendete für jeden gelaufenen Kilometer der 144 Schüler 20 Cent.

Schulträger und Gemeinde haben sich zusätzlich mit 34 400 Euro an der Finanzierung des neuen Schulhofes beteiligt. So freuen sich nun die Schulkinder über ihren schönen neuen Pausenplatz, der nach Schulschluss allen Kindern zum Spielen zur Verfügung steht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen