zur Navigation springen

Profilsuche : Startschuss für Gettorfs Stadtmarketing

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Berater nehmen Anfang April ihre Arbeit auf / Gespräche mit allen Beteiligten / Präsentation erster Ideen zum Rapsblütenfest

von
erstellt am 26.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gettorf | Es geht los: Mit Beginn des neuen Monats nehmen Lisa Scheer und Regina Schroeder von der Cima Beratung- und Management Gesellschaft aus Lübeck die Arbeit an Gettorfs Stadtmarketing auf. Noch in diesem Jahr soll es ein Projekt geben, dass ihre Bemühungen für die Bürger erlebbar macht, kündigen die beiden Beraterinnen an.

„Der erste Eindruck vom Ortskern ist sehr positiv. Es gibt schöne Aufenthaltsqualitäten“, stellt Lisa Scheer fest. „Liebenswert“ findet ihre Kollegin Gettorf nach den ersten Besuchen. Und genau das gilt es als Merkmal herauszustellen und zu entwickeln, um mehr Menschen in die Ladenstraße zu bekommen. Dass das nicht einfach wird, ist den beiden Fachfrauen klar. „Mit Kiel haben wir eine Riesenkonkurrenz vor der Tür“, sagt Regina Schroeder. Doch die Kaufleute hätten sich aufgemacht, wollten zusammen mit der Gemeinde etwas verändern, hebt Schroeder hervor.

Zunächst wollen sie Gespräche mit allen Akteuren in Gettorf führen und neben der Außendarstellung der Geschäfte die Möblierung im öffentlichen Raum sowie die Anbindung des Gewerbegebiets an den Ortskern betrachten. Erste Ideen zu einer nachhaltigen Verbesserung sollen den Bürgern bereits zum Rapsblütenfest Ende Mai präsentiert und zur Abstimmung gebracht werden, kündigt Scheer an, die nach Ostern jeden Donnerstag als Ansprechpartner im Ort unterwegs sein wird. Ziel ist es, noch in diesem Jahr ein Leitprojekt umzusetzen – ob das eine Veranstaltung ähnlich dem Rapsblütenfest sein wird oder etwas völlig anderes, ist noch offen. Als nächster Schritt steht das Leerstandsmanagement auf der Agenda.

Thomas Grötsch, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins, blickt optimistisch nach vorn. In der Vergangenheit seien viele Gutachten gemacht worden, aber nie sei etwas passiert. Es sei der Wille der Kaufleute, mit Hilfe der Cima etwas zu verändern. Die Politik geht da voll mit, hat für die nächsten zwei Jahre 40  000 Euro für das Stadtmarketing bereitgestellt. Bürgermeister Jürgen Baasch hofft auf umsetzbare, nachhaltige Vorschläge, die Gettorf nicht nur den 7000 Einwohnern, sondern auch den 16  000 Menschen im Einzugsgebiet als Einkaufsort ins Bewusstsein bringen. Dass die Unternehmer den Mut aufbringen, etwas Neues zu wagen, und dass es gelingt, den „vielen tollen Neubürgern“ ein Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln, das wünscht sich Marco Koch, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses. „Wer sich mit Gettorf identifiziert, der kauft auch hier ein“, ist er überzeugt.

> Lisa Scheer ist ab 9. April immer donnerstags in Gettorf unterwegs. Für Gespräche ist sie unter Tel. 0172/88  19  47  9 zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen