Flohmarkt in Gettorf : Start in die Flohmarktsaison

Gelungener Auftakt: der erste Flohmarkt in Gettorf in diesem Jahr im Autohaus Ohms ist bestens besucht.
1 von 2
Gelungener Auftakt: der erste Flohmarkt in Gettorf in diesem Jahr im Autohaus Ohms ist bestens besucht.

Auf Schnäppchenjagd beim Hallenflohmarkt im Autohaus / Händler und Besucher sind zufrieden mit dem Auftakt in Gettorf

shz.de von
13. Januar 2015, 06:48 Uhr

Gettorf | Die Tische sind gut bestückt mit Porzellan, Gläsern, Bestecken, Hausrat, Werkzeug, Schmuck, haufenweise Spielzeug und Kleidung. Verkäufer präsentieren ihre Waren auf samtigen Unterlagen, die Kleidung akkurat aufgehängt an Ständern, andere ganz einfach und praktisch in Stapeln und Kisten. Besucher drängen durch die Reihen, bleiben stehen, blättern in Büchern, schauen in Kartons nach DVDs und Computer-Spielen, wühlen sich durch Berge von Kleidung, probieren Schuhe, Hüte, Jacken und Mäntel an, plauschen mit Verkäufern und feilschen.

Der Auftakt in die neue Flohmarktsaison in Gettorf am Sonntag im Autohaus Ohms im Gewerbegebiet Eichkoppel ist gelungen. Das findet auch Rita Smets aus Preetz, die seit über zehn Jahren nicht nur den Hallenflohmarkt im Autohaus sondern von April bis September auch die Freiluft-Flohmärkte in Gettorfs Ortskern organisiert. Zufrieden gleitet ihr Blick durch die Verkaufsräume, in denen sonst die Autos stehen. Die Halle ist ausgebucht, hunderte Besucher sind der Suche nach Schnäppchen. „Hier in der großen Halle ist es immer schön“, findet sie. „Hell und freundlich, rundum verglast.“ Sie hofft, dass sie mit dem Flohmarkt auch im kommenden Jahr zu Gast sein darf. Die Resonanz sei gut, fügt sie hinzu. Viele der Verkäufer seien regelmäßig dabei. Der Großteil komme tatsächlich aus Gettorf und Umgebung. In Gettorf seien ohnehin die meisten private Verkäufer. „Das ist ja auch der Reiz. So richtig schön Flohmarkt, dass jeder ein Schnäppchen machen kann.“

Am Stand von Familie Tams aus Neuwittenbek, dazu gehören Vater Frank Arnold, Mutter Birgit, Tochter Luisa (14) und Sohn Leon (12), ist viel los. „Es läuft gut“, erzählt Frank Arnold Tams. In einer Art Familienprojekt haben sie die Tage zuvor Spielzimmer und Keller ausgeräumt, sind am Sonntagmorgen allesamt um Viertel vor Fünf aufgestanden, hergefahren, haben aufgebaut und verkaufen nun Bücher, Spielzeug, CDs, DVDs. „Alles, was das Menschen-Herz begeht“, zeigt Birgit Tams. Ihre Männer wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein. Ihr aber sei das doch zu früh. Auch bei den Preisen ist man sich nicht immer einig. „Meine Frau findet ja, ich verkaufe zu teuer“, verrät Frank Arnold Tams. „Aber es muss ja auch was reinkommen in die Kasse. Da wird jeder Preis verhandelt.“

Die Schnäppchenjagd scheint glücklich zu machen. Karen Wiese aus Gettorf strahlt vor Freude. Danach gefragt packt sie ihre in Papier eingewickelte Errungenschaft sofort aus. Eine Hasenform aus weißlichem Porzellan. „Für einen Kuchen oder eine Pastete“, erzählt sie begeistert. Sie hat da ein ganz tolles Rezept. . „Der Flohmarkt könnte ruhig öfter im Jahr in der Halle stattfinden“, meint sie. Vor allem im Winter, wenn es draußen noch zu kalt draußen ist. „Ich finde es nett hier. Man kommt gut durch die Reihen, es gibt Kaffee und Kuchen.“ 

>Die nächsten Flohmarkttermine im Gettorfer Ortskern: Sonntag, 19. April; Sonntag, 17. Mai; Sonntag 21. Juni; Sonntag, 19. Juli; Sonntag, 16. August und Sonntag, 13. September. Weitere Infos im Internet unter www.flohmarkt-infos.de oder bei Rita Smets unter Tel. 04342/82892.







zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen