zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 14:42 Uhr

Starkes Zeichen der Verbundenheit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zum 12. Mal organisiert die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft am 16./17. Juli den Lauf ins Leben / Anmeldungen noch möglich

Solidarität zeigen für Krebserkrankte, Betroffene, Angehörige – das ist die Leitlinie, unter welcher der Lauf ins Leben steht. 24 Stunden gehört der Sportplatz am Schulzentrum Süd am Sonnabend,16. Juli, und am Sonntag, 17. Juli, wieder dem Benefizlauf. Wie eine große Familie treffen sich hier Hunderte von Menschen und drehen Runde um Runde. Jede Fortbewegung ist erlaubt, ob laufen, gehen oder im Rollstuhl fahren. Einzig wichtig ist das Zeichen der Verbundenheit, das alle Beteiligten allein durch durch ihre Teilnahme setzen.

„Es ist nur wichtig, dass jeweils ein Mitglied der Mannschaft konsequent 22 Stunden auf der Sportbahn ist“, so die Projektkoordinatorin Wienke Voß. 38 Mannschaften haben sich bis jetzt gemeldet. Einzelläufer und weitere Mannschaften können sich gerne noch anmelden und sind ebenso willkommen, betont das Organisationsteam. Noch bis zum 8 Juli können sich Einzelläufer eintragen, Mannschaften bis kurz vor der Veranstaltung. Mit viel Motivation und vollem Einsatz wird dieses zum 12. Mal stattfindende Ereignis von vielen ehrenamtlichen Helfern aus der gesamten Region und der Schleswig-Holsteinischen Krebshilfe gestaltet. Am Sonnabend Beginnt die Veranstaltung mit dem traditionellen Frühstück für Betroffene und Angehörige. Die NDR Moderatorin Harriet Heise, die in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen hat, begrüßt die Teilnehmer persönlich. Gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Sibbel startet der Lauf ins Leben mit der Ehren- und Gedenkrunde. Das Unterhaltungsprogramm bietet für alle Besucher Besonderheiten. Während sich die Kinder beim Riesenseifenblasen, mittelalterlichen Lagerleben, Spielen und auf der Hüpfburg oder beim Schminken sich nach Herzenslust beschäftigen können, gibt es für die Erwachsenen einen Flohmarkt, qualifizierte Vorträge und Workshops, Massage- und Shiatsu Behandlungen sowie eine Fotobox des RSH. Verschiedene Bands, die Eckernförder Chorgemeinschaft und Tanzgruppen sorgen für die musikalische Begleitung am Sonnabendnachmittag. Seit vielen Jahren ist die Country und Linedance Gruppe Kiel ein wichtiger Partner der Krebsgesellschaft, sie spenden alle Gagen aus ihren Auftritten und werden auch dieses Jahr wieder mit Elan zur Unterstützung beitragen.

Die hohe Bereitschaft, sich einzubringen, ist oft sehr persönlich geprägt. Karin Schmölzer spricht für viele Anwesenden aus, was die Motivation ausmacht – die eigene Betroffenheit. Ihr Vater erkrankte vor 15 Jahren an Krebs und nahm gemeinsam mit der Tochter am Lauf ins Leben teil. Vor fünf Jahren starb er, für Karin Schmölzer ist dennoch klar: „Es stellt sich erst gar nicht die Frage, ich laufe weiter, ich bleibe dabei.“ Für alle Beteiligten ist die Kerzenzeremonie am Abend der emotionale Höhepunkt der Veranstaltung. Ab 22 Uhr ist die Laufbahn in ein Lichtermeer getaucht. Kerzentüten, selbst gestaltet oder am Stand erworben, signalisieren die tiefe Verbundenheit und das Gedenken an erkrankte oder verstorbene Krebspatienten. Der Erlös aus der Veranstaltung kommt den Betroffenen direkt zugute. So konnte dank der Spendenaktion 2008 eine Krebsberatungsstelle in der Imlandklinik Eckernförde eingerichtet werden. Finanziert werden von dem Erlös auch Workshops, Kunst- und Therapiekurse, wie zum Beispiel der Fatique-Kurs, der den typischen Müdigkeitserscheinung bei einer Krebserkrankung entgegen wirken soll.

>Anmeldungen und Informationen rund um den Lauf ins Leben, Tel. 0431/8001085, oder unter www.laufinsleben.de



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen