zur Navigation springen

Tourismus an der Eckernförder Bucht : Starke Zuwächse: Immer mehr Gäste buchen online

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Buchungsumsätze der Vermieter an der Eckernförder Bucht sind 2014 um 64 Prozent auf 1,94 Millionen Euro gestiegen. Die Buchungen sind um 26 Prozent gestiegen. Die Tendenz im ersten Quartal 2015 ist weiter positiv.

von
erstellt am 24.Apr.2015 | 06:15 Uhr

Eckernförde | „Früher hatten wir mehr Anfragen als Buchungen, heute haben wir 20 Prozent mehr Buchungen als Anfragen“, sagte der Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG). Borgmann führt das auf den Vormarsch der Onlinebuchungen zurück, die in Eckernförde mittlerweile 66 Prozent aller Buchungen ausmachen. „Egal, ob 20 oder 70 – die buchen alle online“, schärfte Borgmann den Vermietern ein. Wachsende Bedeutung haben auch die inzwischen sieben Buchungsportale, denen sich die ETMG angeschlossen hat. Die Portale für die Vermietung von Privatquartieren haben bei der ETMG inzwischen einen Buchungsanteil von 47 Prozent. „Wenn Sie nicht online sind, verschließen Sie sich einem wachsenden Markt“, sagte der Touristik-Geschäftsführer am Mittwochabend in der sehr gut besuchten Vermieterversammlung im Stadthallenrestaurant.

Und die von ihm präsentierten Zahlen sehen in der Tat sehr gut aus. Die Stagnation bei den Buchungsanfragen (4241, - 7 Prozent) waren der einzige Wermutstropfen, wenn auch einer mit keinerlei Auswirkungen. Entscheidend sind die getätigten Buchungen und die Umsätze, und da hat die Region rund um die Eckernförder Bucht, die von der ETMG vermarktet wird, 2014 kräftig zugelegt. Die Buchungszahlen stiegen um 26 Prozent auf 4235. Noch rosiger sieht es sehr zur Freude der Vermieter bei den Umsätzen aus: 1,94 Millionen Euro haben die Gäste bei ihren Vermietern gelassen – ein dickes Plus von 64 Prozent gegenüber 2013. Der sehr hohe Zuwachs ergibt sich nicht zuletzt durch die steigende Zahl der Vermieter von Gästezimmern und Ferienwohnungen in der gesamten Region. „Es werden immer mehr“, freute sich Borgmann.

Während Anfragen, Buchungen und Umsätze auf die Region Eckernförder Bucht mit den Orten im Dänischen Wohld, Hüttener Bergenm und teilweise auch Schwansen bezogen sind, gelten die vorgestellten Übernachtungszahlen nur für die Stadt Eckernförde, weil es nur dort ein entsprechendes Meldescheinsystem, sprich Kurabgabe, gibt. 2014 wurden im Ostseebad 49  651 Gäste gezählt – ein Plus von 12 Prozent. Zum Vergleich: Landesweit hat die Ostseeküste um 9 Prozent zugelegt. Die Zahl der Übernachtungen stieg in Eckernförde um 15 Prozent auf 173  001.

Und der positive Trend setzt sind im ersten Quartal 2015 fort: + 4 Prozent bei den Anfragen, + 28 Prozent bei den Buchungen, + 42 Prozent beim Umsatz.

Touristikchef Borgmann erläuterte nochmals die von der Politik beschlossene Anhebung der Kurabgabe und den damit verbundenen Mehrwert durch die Ostseecard in den angeschlossenen Küstenorten. Seit dem 1. Januar 2015 müssen alle volljährigen, ortsfremden Übernachtungsgäste in Eckernförde zwei Euro in der um vier Wochen verlängerten Hauptsaison (1. Mai bis 30. September) bezahlen, in der übrigen Zeit 1 Euro. Das gilt neuerdings auch für Gastlieger in den vier Häfen der Stadt und für die Wohnmobilisten. Befreit sind Menschen mit Behinderung, Trauergäste und berufliche bedingte Aufenthalte. Alle Vermieter seien meldepflichtig, sagte Borgmann. Vereinzelt gab es Kritik daran, das die Erhöhung der Kurtaxe erst nach dem Druck des Vermieterverzeichnisses beschlossen wurde und die Vermieter somit nachträglich die höheren Sätze bei ihren Gästen einfordern mussten. Das muss aus Vermietersicht beim nächsten Mal besser abgestimmt werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen