Bilanz : Starke Gemeinschaft gibt Rückhalt

Glückwünsche und Urkunde: Jürgen Scheel (Mitte) ist das erste Ehrenmitglied des Hüttener Feuerversicherungsvereins von 1840 mit dem Vereinsvorsitzenden Bernd Vollertsen (links) und Geschäftsführer Kurt Möller (rechts).
Glückwünsche und Urkunde: Jürgen Scheel (Mitte) ist das erste Ehrenmitglied des Hüttener Feuerversicherungsvereins von 1840 mit dem Vereinsvorsitzenden Bernd Vollertsen (links) und Geschäftsführer Kurt Möller (rechts).

Jürgen Scheel ist erstes Ehrenmitglied im Hüttener Feuerversicherungsverein. Mitglieder können mit Beitragsrückerstattung im Jubiläumsjahr rechnen.

Avatar_shz von
18. März 2014, 07:01 Uhr

Mit Paul Wichmann hat der Hüttener Feuerversicherungsverein von 1840 bereits seit einigen Jahren einen Ehrenvorsitzenden. Mit Jürgen Scheel, Vorstandsvorsitzender des Kieler Rückversicherungsvereins und geschäftsführendes Vorstandsmitglied beim Verbund der Versicherungsvereine, erhielt der Feuerversicherungsverein nun sein erstes Ehrenmitglied.

In der jüngsten Mitgliederversammlung im Hubertushof in Borgstedt überreichte der Vorsitzende Bernd Vollertsen dem neuen und ersten Ehrenmitglied eine Urkunde zum Dank für 33 Jahre Anwesenheit und Grußworte bei den Mitgliederversammlungen. „Ich und mein Vorgänger konnten relativ entspannt in die Versammlungen gehen, wussten wir doch Jürgen Scheel an unserer Seite, um eventuell knifflige Fragen zur Bilanz oder zu Versicherungsfragen an ihn weiterreichen zu können“, erklärte Vollertsen.

Im Sommer geht Jürgen Scheel in den Ruhestand, „mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, wie er sagt. Das gute Miteinander sei das Besondere an dem Verein. Es habe ihm viel Freude bereitet, für die Mitgliedsvereine arbeiten zu dürfen, die Verbundenheit werde ihm fehlen. Wie wichtig der Rückhalt durch so eine starke Gemeinschaft ist, habe sich bei den beiden Orkanen im vergangenen Jahr gezeigt. Durch das starke Netzwerk des Kieler Rückversicherungsvereins sei kein einziger Verein in Existenznot geraten, das mache ihn stolz und zeige, „gemeinsam kann man mehr erreichen, als wenn man gegeneinander arbeitet“, so Scheel. Er appellierte an die Versammlung, zum Erhalt dieser Gemeinschaft beizutragen: „Haltet zur Stange und sorgt dafür, dass euch das, was ihr euch aufgebaut habt, nicht wieder genommen wird“.

Vor der Ernennung Scheels zum Ehrenmitglied blickte Bernd Vollertsen in seinem Bericht zurück: „Es war ein eher ruhiges und normales Geschäftsjahr, auch der Gesetzgeber hat uns nicht über Gebühr gefordert“, fasste er zusammen. Tatsächlich hätten die beiden Stürme „Christian“ und „Xaver“ dem Verein keinen Cent gekostet, die Gesamtschadenssumme von 10 000 Euro resultierte fast ausschließlich aus Schäden der verbundenen Hausratversicherung. Die Rechnungen für dieses Jahr konnten dadurch um zehn Prozent reduziert werden. Die Mitgliederzahl lag 2013 bei 449, die Gesamtversicherungssumme erhöhte sich um eine Million auf 41 188 105 Euro.

Im kommenden Jahr feiert die Gilde ihr 175-jähriges Bestehen. „Da bislang an den runden Geburtstagen nichts gemacht wurde, wäre eigentlich eine Megasause fällig“, erklärte Bernd Vollertsen. Doch statt einer großen Jubiläumsfeier wolle man der Versammlung nun vorschlagen, für 2015 eine Beitragsrückerstattung in Höhe von 25 Prozent zu vereinbaren. „Davon haben dann alle mehr, als wenn wir feiern.“ Dem stimmte die Versammlung geschlossen zu. Bei den Wahlen wurde mit Frauke Sell erstmalig ein Vereinsmitglied in den Vorstand gewählt. Die Gewählte selbst konnte krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen, hatte aber bereits zuvor der Wahl zugestimmt. „Sie wird das nächste Brandauer Seminar besuchen und dann einen Distrikt übernehmen“, verkündete der Vorsitzende, der sich darüber freute, dass sich ein Mitglied zur Mitarbeit im Vorstand entschlossen hat. Heinrich Hinz wurde als Rechnungsprüfer wiedergewählt, zum neuen zweiten Prüfer wurde Jürgen Bannick ernannt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen